Eine gute Nachricht

Weniger jugendliche Komasäufer in Bayern

München - Das Statistische Landesamt hat eine gute Nachricht: In Bayern ist die Zahl der jungen Komasäufer gefallen. In den vergangenen sieben Jahren dagegen war sie stetig gestiegen.

Erstmals seit 2006 ist die Zahl der jugendlichen Komasäufer in Bayern leicht gesunken. Das Statistische Landesamt bestätigte am Mittwoch entsprechende Informationen der Krankenkasse DAK.

5566 Kinder und Jugendliche kamen demnach 2012 mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus. Im Vorjahr waren es 5647 gewesen, also rund 1,5 Prozent mehr.

Erfasst wurde der Alkoholmissbrauch von Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 20 Jahren. Von den Alkohol-Patienten waren 3446 Buben und 2120 Mädchen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Bei Ausschreitungen in einer Ingolstädter Asylunterkunft sind mehrere Polizisten und Sicherheitsleute leicht verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Bei einer blutigen Auseinandersetzung ist ein 54 Jahre alter Mann in Kempten von einem Bekannten lebensgefährlich verletzt worden.
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Nach einem blutigen Familiendrama in Lindau am Bodensee muss eine 27 Jahre alte Frau in die Psychiatrie. Sie soll ihre 85 Jahre alte Großmutter am Freitagabend erstochen …
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin
Er wollte seinen rollenden Wagen stoppen, doch dabei ist ein Mann aus dem Landkreis Freising gestorben. Er ertrank in der Donau - vor den Augen seiner Partnerin.
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin

Kommentare