Eine gute Nachricht

Weniger jugendliche Komasäufer in Bayern

München - Das Statistische Landesamt hat eine gute Nachricht: In Bayern ist die Zahl der jungen Komasäufer gefallen. In den vergangenen sieben Jahren dagegen war sie stetig gestiegen.

Erstmals seit 2006 ist die Zahl der jugendlichen Komasäufer in Bayern leicht gesunken. Das Statistische Landesamt bestätigte am Mittwoch entsprechende Informationen der Krankenkasse DAK.

5566 Kinder und Jugendliche kamen demnach 2012 mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus. Im Vorjahr waren es 5647 gewesen, also rund 1,5 Prozent mehr.

Erfasst wurde der Alkoholmissbrauch von Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 20 Jahren. Von den Alkohol-Patienten waren 3446 Buben und 2120 Mädchen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare