1. Startseite
  2. Bayern

Nach Überschwemmungen: Landesregierung beziffert Flutschäden in Bayern

Erstellt:

Von: Josef Forster

Kommentare

Unwetter in Bayern
In Bayern haben Überschwemmungen zu erheblichen Schäden geführt - nun hat die Landesregierung den Schaden beziffert © Armin Weigel/dpa

Im vergangenen Juli sorgten Flutmassen auch in Bayern für Überschwemmungen. Die Landesregierung berechnete nun die Schadenshöhe.

München - Die Fluten im vergangenen Juli sorgten in Bayern für erhebliche Schäden. Das Hab und Gut vieler Betroffener spülten die Wassermassen fort; auch Brücken und Straßen wurden durch die Wassermassen beschädigt. Nun ermittelte das bayerische Finanzministerium die Höhe des Schadens, den die Überschwemmungen in den letzten Wochen und Monaten anrichteten. Besonders der Landkreis Berchtesgadener Land meldete erhebliche Schäden.

Überschwemmungen: Finanzministerium ermittelte Schadenssumme

Die Flutereignisse der vergangenen Wochen und Monate haben in Bayern Schäden in Höhe von rund 300 Millionen Euro angerichtet. Das ist die Summe, die das bayerische Finanzministerium am 9. August meldete. Sie verteile sich auf die vier Bereiche private Haushalte, Kommunen, Land- und Forstwirtschaft sowie freie Berufe. Innerhalb des Freistaates waren die Regionen verschieden stark von den Folgen der Unwetter betroffen. Während manche Landkreise glimpflich davonkamen, richteten die Fluten im Norden und Süden Bayerns teils heftige Schäden an.

Starker Regen hatte in mehreren Wellen heftige Unwetter ausgelöst und in Teilen Bayerns Verwüstungen angerichtet. Zunächst war der Norden des Freistaats betroffen, wo vor allem um die Städte Hof und Ansbach heftige Flutschäden entstanden. Wenig später richtete das Hochwasser vor allem im Raum Berchtesgaden Millionenschäden an. Der Landkreis Berchtesgadener Land ermittelte eine Schadenssumme von 86 Millionen Euro - allein an der Infrastruktur. Im Landkreis Hof wurden die Schäden von den betroffenen Kommunen auf mehr als 56 Millionen Euro summiert. Auch im Allgäu liefen Keller voll, Straßen wurden unterspült, Polizei, Feuerwehr und Technisches Hilfswerk waren im Dauereinsatz.

Überschwemmungen in Bayern: Bund-Länder-Gipfel berät über Hilfen

Wie den betroffenen Landkreisen geholfen wird, entscheidet sich auch beim Bund-Länder-Gipfel am 10. August. Die Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Angela Merkel beraten über einen milliardenschweren Hilfsfonds, der sich aus den Mitteln von Bund und Ländern zusammensetzen soll. (dpa/jjf)

Auch interessant

Kommentare