6,3 Millionen Euro wurden investiert

Freistaat investiert in Kinder- und Jugendhilfe 

München - Bayern hat vergangenes Jahr 18 Prozent mehr Geld für Jugendhilfe ausgegeben. Der größte Teil floss in die Kindertagesbetreuung.

Bayern hat mehr Geld für die Kinder- und Jugendhilfe ausgegeben. Wie das Landesamt für Statistik am Freitag mitteilte, hat der Freistaat dafür im vergangenen Jahr knapp 6,3 Millionen Euro bezahlt - ein Plus von rund 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit etwa 4,4 Millionen Euro floss der größte Teil in die Kindertagesbetreuung. Die Ausgaben für Kitas stiegen im Vergleich zum Jahr 2014 um 16,6 Prozent. Für einen kleineren Teil des Investitionsanstiegs sei die Betreuung von Flüchtlingskindern verantwortlich, sagte eine Sprecherin des Sozialministeriums.

1,3 Millionen Euro flossen in Hilfen zur Erziehung, Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche, Hilfe für junge Volljährige sowie vorläufige Schutzmaßnahmen. Dies entspricht einem Plus von 26,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Nach einer Razzia im Drogenmilieu in Unterfranken haben Rauschgiftfahnder neun Tatverdächtige festgenommen. Bei der Aktion wurden zwölf Wohnungen durchsucht.
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Am 25. Dezember 2016 mussten 54 000 Augsburger ihre Wohnungen in der Altstadt für die größte Bomben-Evakuierung der Nachkriegszeit verlassen. Die Zeit nutzte Seref B. …
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben

Kommentare