+
Wetter: In Bayern misst der Deutsche Wetterdienst die tiefsten Temperaturen

In Bayern ist's am kältesten

Tirschenreuth - Deutschlandweit war es in der vergangenen Nacht in Bayern am kältesten. Der Deutsche Wetterdienst hat gleich in drei Orten im Freistaat die tiefsten Temperaturen gemessen.

Hier finden Sie die Temperaturen für Ihre Region

Deutschlands Kältepol hat in der Nacht zum Donnerstag in Nord- und Ostbayern gelegen. Die bundesweit höchsten Minusgrade maß der Deutsche Wetterdienst dabei im oberpfälzischen Tirschenreuth. Dort sei das Thermometer auf minus 23 Grad gesunken. Klirrender Frost herrschte mit 22 Grad unter dem Gefrierpunkt auch im oberfränkischen Heinersreuth (Landkreis Bayreuth), mit 21 Grad in Bamberg, Kronach und im oberpfälzischen Neustadt an der Kulm, wie die Meteorologin vom Dienst, Gisela Böllmann, am Donnerstag in München berichtete. Selbst südlich von Nürnberg herrschte am Donnerstag früh mit minus 18 Grad sibirische Kälte.

Die Meteorologin macht für den extremen Nachtfrost gleich mehrere Faktoren verantwortlich. “Nach Nord- und Ostbayern ist in der Nacht sehr kalte Luft von Nordosten geströmt“, erläuterte sie. Außerdem habe klarer Himmel geherrscht. “Wenn Sie wollen, ist das wie eine Bettdecke: Wenn die Wolken fehlen, kann in niedrigeren Luftschichten keine Wärme gespeichert werden; sie strahlt direkt in die Atmosphäre ab.“

Vor allem Nachtschwärmer sollten sich nach dem Rat der Meteorologin warm anziehen. Betrunkene, die nach einem Sturz nicht mehr auf die Beine kämen, drohe innerhalb kürzester Zeit das Erfrieren. Auch schlecht isolierte Hauswasserleitungen sollten bei solchen extremen Minusgeraden regelmäßig kontrolliert werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3

Kommentare