So alt ist der Freistaat

Die Bayern kommen in die Jahre

München - Bayerns Bevölkerung altert zunehmend: Nach den jüngsten Ergebnissen zur Altersstruktur waren über 3000 Menschen im Freistaat 99 Jahre und älter.

Natürlich ist Michael Schwaiger stolz. Der scheidende Landrat von Freising, der zum 1. Mai seinen Schreibtisch räumen muss, kann sich in den letzten Tagen seines Amtes noch einmal über positive Nachrichten freuen: Freising ist der jüngste Landkreis in Bayern. Das bestätigt das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, das gestern weitere Daten aus dem Zensus 2011 zur Altersstruktur in Bayern veröffentlicht hat.

Demnach war die Bevölkerung im Landkreis Kreis Freising (Stichtag 9. Mai 2011) im Durchschnitt 39,7 Jahre alt. Der Durchschnitt in Bayern liegt bei 42,5 Jahren (bei der Volkszählung 1987 war es bei 38,6 Jahren); das Schlusslicht bildet der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge mit 46,4 Jahren.

Dass sich der Kreis Freising so jung und dynamisch zeigt, hat laut Landrat Schwaiger nicht nur mit dem Flughafen München zu tun. Freilich ziehe der neue Arbeitskräfte an. „Aber wir sind insgesamt ein hochattraktives Gebiet in der unmittelbaren Nähe zu München“, betont der Freie-Wähler-Politiker. Niedrige Arbeitslosenzahlen, viele neue Firmen, die unmittelbare Nähe zu München und zu den Alpen, aber auch die Erholungslandschaft in der Hallertau und Holledau: „Das alles lockt viele junge Menschen in unseren Landkreis.“ Die Infrastruktur sei gut – ob Schiene, Straße oder Flugzeug. Doch Schwaiger warnt auch vor einem überdimensionierten Wachstum: „Wir krebsen an der Grenze umanand.“ Der enorme Zuzug erfordere hohe Investitionen in bildungspolitische Infrastruktur und das Verkehrsnetz. Man müsse die Zukunft mit Augenmaß angehen.

Probleme, die andere Landkreise vermutlich gerne hätten. Insgesamt nämlich altert die Bevölkerung in Bayern zunehmend. So lebten am 9. Mai 2011 im Freistaat 3041 Menschen, die 99 Jahre oder älter waren. Bei der Volkszählung 1987 waren es nur 499 – damit hat sich die Zahl versechsfacht. Die Zahl der Hochbetagten, also der Menschen im Alter von 80 Jahren oder älter, stieg im gleichen Zeitraum um fast 75 Prozent von 361 219 auf 625 331 an. Am stärksten vertreten waren beim Zensus 2011 die Altersjahrgänge der 41- bis 61-Jährigen.

Die Zahl der 6-Jährigen oder jüngeren Kinder sank indes von 793 505 (1987) auf 741 443. Als Grund für die Gesamt-Entwicklung führt das Landesamt an, dass die „Baby-Boomer“ der geburtenstarken Jahrgänge der 1950-er und 1960-er Jahre nun in die Jahre gekommen seien. Verglichen mit dem Bundesdurchschnitt jedoch erweist sich die Bevölkerungs Bayerns immerhin als „jünger“.

Claudia Möllers

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare