Anstieg um 9 Prozent

Immer mehr Einbrüche in Bayern - Kampagne geplant

München - Im vergangenen Jahr gab es in Bayern wieder mehr Einbrüche. Gerade die dunkle Jahreszeit sei bei Einbrechern beliebt. Das will das Innenministerium gegen Langfinger tun.

Mit einer Info-Kampagne will das bayerische Innenministerium gegen die steigende Zahl an Wohnungseinbrüchen vorgehen. Im vergangenen Jahr sei 5700 Mal in bayerische Wohnungen eingebrochen worden - ein Anstieg von 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte das Ministerium am Freitag mit. Dieser Trend setze sich auch 2013 fort. „Gerade während der dunklen Jahreszeit haben Langfinger leider Konjunktur“, warnte Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

Mit Informationsständen auf Wochenmärkten und in Geschäftszentren sowie mit Beratungsangeboten will die Polizei bis Ende des Jahres die Bürger für das Thema sensibilisieren. Jede Polizeiinspektion in Bayern werde eine eigene Veranstaltung ausrichten, sagte ein Sprecher. So werden zum Beispiel in den U-Bahnen in München und Nürnberg Videos darüber gezeigt, wie sich Bürger gegen Einbrüche schützen können. Insgesamt steht Bayern bei der Sicherheit jedoch gut da: Laut Ministerium ist das Einbruchrisiko in Bayern rund viermal geringer als im Bundesdurchschnitt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Oberbayern hält zusammen: Sie wollen Ihren Nachbarn helfen? Melden Sie sich hier an
Oberbayern hält in der Coronavirus-Krise zusammen: Viele Menschen leiden zuhause Not und keiner weiß davon. Sie wollen helfen? Tragen Sie sich hier ein. Sie brauchen …
Oberbayern hält zusammen: Sie wollen Ihren Nachbarn helfen? Melden Sie sich hier an
Gegen Hamsterkäufe - Aldi transportiert Pasta-Massen von Süditalien in den Freistaat
Die Corona-Krise bestimmt den Alltag der Menschen - auch in Bayern. Viele machen sich Sorgen und greifen zu „Hamsterkäufen“ - ein Discounter-Riese hat jetzt ein Zeichen …
Gegen Hamsterkäufe - Aldi transportiert Pasta-Massen von Süditalien in den Freistaat
Corona in Bayern: Tierparks rechnen mit extremen Einbußen - Leiter vollkommen verzweifelt
Das Coronavirus verbreitet sich auch in Bayern weiter. Markus Söder hat die Ausgangsbeschränkung verlängert. Die Prognosen für die Wirtschaft sind düster.
Corona in Bayern: Tierparks rechnen mit extremen Einbußen - Leiter vollkommen verzweifelt
Jura-Student (19) holt sich in Stichwahl-Rennen den Sieg - Jetzt ist er Bayerns jüngster Bürgermeister
Mit 19 Jahren erreicht Kristan von Waldenfels eine ganz besondere Position. Der Jura-Student ist in der Stichwahl zu Bayerns jüngstem Bürgermeister gewählt worden. 
Jura-Student (19) holt sich in Stichwahl-Rennen den Sieg - Jetzt ist er Bayerns jüngster Bürgermeister

Kommentare