+
Ein Mann erstach in Bayern seine Ehefrau mit einem Messer. (Symbolbild)

Auslöser war wohl Ehestreit

Grausame Attacke: Mann sticht mit Küchenmesser auf Ehefrau ein - jede Hilfe kommt zu spät

  • schließen

Im bayerischen Töging am Inn ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine tödliche Attacke verübt worden. Ein Mann erstach mit einem Küchenmesser seine Ehefrau - in der gemeinsamen Wohnung.

  • Im bayerischen Töging am Inn kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem grausamen Tötungsdelikt.
  • Ein Mann stach auf seine Ehefrau ein - die 36-Jährige erlag ihren Verletzungen.
  • Die Polizei konnte den Mann festnehmen.

Töging am Inn - Eine grausame Gewalttat ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag (19. Januar) in Töging am Inn verübt worden. Ein Mann stach mit einem Küchenmesser auf seine Ehefrau ein - sie erlag den Stichverletzungen.

Töging am Inn (Bayern): Im Ehestreit - Mann sticht Ehefrau mit Küchenmesser zu Tode

Die unbegreifliche Tat ereignete sich um kurz vor 03.00 Uhr. In der Wohnung des Ehepaars soll es, wie die Polizei berichtet, zu einem Streit gekommen sein. Dieser geriet derartig außer Kontrolle, dass der 56-jährige Mann im Verlauf der Auseinandersetzung mit einem Küchenmesser auf seine 36-jährige Ehefrau einstach

Obwohl Nachbarn, die vermutlich durch die Lautstärke der Auseinandersetzung auf den Streit aufmerksam geworden waren, den Rettungsdienst riefen, erlag die Frau in ihrer Wohnung den Stichverletzungen

In Töging am Inn: Ehemann sticht seine Frau nieder - Festnahme noch in Tatnacht

Wie die Polizei weiter berichtet, konnte der Ehemann noch in der Wohnung festgenommen werden. Unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein hat die Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn noch in der Nacht die Ermittlungen übernommen. Der Täter wurde den Angaben zufolge auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher die Untersuchungshaft anordnete. Der Mann sitzt zwischenzeitlich in einer Justizvollzugsanstalt.

---

Glimpflicher ging ein Streit im bayerischen Erding aus. Ein Pilot aus Erding wird wohl seinen Job verlieren. Schuld ist seine Frau. Die hatte bei einem Ehestreit das Hobby des 60-Jährigen an die Polizei verpetzt.

Zwei Insassen sind aus dem Bezirkskrankenhaus in Günzburg geflüchtet. Auch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen xy“ suchte nach ihnen. Nun gibt es Neuigkeiten.*

Ein Unbekannter versuchte im Oktober einen Mann auszurauben. Die Polizei fahndet immer noch nach ihm - jetzt mit einer Audiodatei. Wer kennt diese Stimme?

Nach einem Raubüberfall am Sonntagabend ist die Polizei mit einer Warnung an die Öffentlichkeit gegangen. Ein Hubschrauber fahndet nach dem bewaffneten Täter.

Im bayerische Emmering hat am Mittwochabend ein bislang unbekannter Täter einen Rewe - Supermarkt mit einer Schusswaffe überfallen. Die Kripo sucht jetzt nach Zeugen.

In Bayreuth ist es am Sonntagmorgen (26. Januar) zu einer Vergewaltigung einer 22-Jährigen. Insgesamt vier Männer müssen sich jetzt strafrechtlich verantworten.*

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Meistgelesene Artikel

Nach Temperatur-Hammer: DWD mit Warnungen für ganz Bayern
Nach Chaos durch Orkantief Sabine stand Bayern das nächste Extrem bevor: ein Temperatur-Hammer. Jetzt droht es im Freistaat allerdings wieder ungemütlich zu werden.
Nach Temperatur-Hammer: DWD mit Warnungen für ganz Bayern
Hobby-Köchin wird durch Mitleidswelle plötzlich Netz-Berühmtheit - ihre Tochter hatte Finger im Spiel
Theresa S. aus Bayern hat einen Koch-Blog bei Instagram gegründet. Der habe mehr Follower nötig, befand die Tochter - und startete kurzerhand über die Jodel-App einen …
Hobby-Köchin wird durch Mitleidswelle plötzlich Netz-Berühmtheit - ihre Tochter hatte Finger im Spiel
Zugunglück in Aichach 2018: Sohn eines Opfers will „Tod der Mutter einen Sinn“ geben
Im Mai 2018 kam es in Aichach zu einem schweren Zugunglück. Zwei Personen kamen ums Leben. Der Sohn eines Opfers hat jetzt eine emotionale Bitte.
Zugunglück in Aichach 2018: Sohn eines Opfers will „Tod der Mutter einen Sinn“ geben
“Buschmann“ erschreckt Passanten: Aktion könnte ihm zum Verhängnis werden
Ein lebender Busch hat in den letzten Monaten immer wieder Menschen in Füssen erschreckt. Der „Buschmann“ hatte sich perfekt getarnt - doch die Polizei entdeckte ihn …
“Buschmann“ erschreckt Passanten: Aktion könnte ihm zum Verhängnis werden

Kommentare