Bayern geben fürs Radl am meisten aus

München - Die Bayern geben bundesweit am meisten Geld fürs Radl aus. Das ergab jetzt eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK).

Für Fahrräder stehen in Deutschland 2012 rund 34 Euro pro Einwohner zur Verfügung, ermittelte die GfK in einer am Donnerstag in Nürnberg veröffentlichten Studie. Bayern liege mit 39 Euro je Einwohner auf Platz eins und habe somit 1,6 Mal so viel Kaufkraft für Fahrräder wie die Einwohner des Schlusslichts Sachsen (24 Euro pro Einwohner).

Auch in Berlin, Bremen und Hamburg liege die Kaufkraft für Fahrräder unter dem Bundesdurchschnitt. Jeder Bundesbürger hat laut Studie 5413 Euro Einzelhandelskaufkraft. Davon entfallen rund 40 Prozent auf Nahrungs- und Genussmittel (2164 Euro).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oma stirbt im Auto vor den Augen der zehnjährigen Enkelin
Vor den Augen ihrer zehnjährigen Enkelin auf dem Auto-Rücksitz ist in Niederbayern eine 78-Jährige tödlich verunglückt. Die beiden waren zusammen mit dem Großvater auf …
Oma stirbt im Auto vor den Augen der zehnjährigen Enkelin
Kurioser Hype: Darum grillen Bayerns Vereine plötzlich in eiskaltem Wasser
Grill einheizen, Kamera an und ab ins eisige Wasser: In Bayern breitet sich ein neuer Internet-Hype aus, dem sich Vereine nur schwer entziehen können. Derzeit werden sie …
Kurioser Hype: Darum grillen Bayerns Vereine plötzlich in eiskaltem Wasser
Er spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas völlig Unerwartetes
Viele feierten den Feuerwehrmann Rudi H., der auf der A3 Gaffer mit Wasser abspritzte, als Helden. Nun hat er wieder etwas getan, das man so gar nicht erwartet hätte - …
Er spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas völlig Unerwartetes
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe
Eine Freisinger Familie erlebt eines Morgens eine böse Überraschung: Ihr teurer Audi A6 ist weg. Gestohlen. Von der Polizei erfährt sie, dass mehr dahinter steckt als …
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe

Kommentare