Bayern geben fürs Radl am meisten aus

München - Die Bayern geben bundesweit am meisten Geld fürs Radl aus. Das ergab jetzt eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK).

Für Fahrräder stehen in Deutschland 2012 rund 34 Euro pro Einwohner zur Verfügung, ermittelte die GfK in einer am Donnerstag in Nürnberg veröffentlichten Studie. Bayern liege mit 39 Euro je Einwohner auf Platz eins und habe somit 1,6 Mal so viel Kaufkraft für Fahrräder wie die Einwohner des Schlusslichts Sachsen (24 Euro pro Einwohner).

Auch in Berlin, Bremen und Hamburg liege die Kaufkraft für Fahrräder unter dem Bundesdurchschnitt. Jeder Bundesbürger hat laut Studie 5413 Euro Einzelhandelskaufkraft. Davon entfallen rund 40 Prozent auf Nahrungs- und Genussmittel (2164 Euro).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf

Kommentare