Bayern geben fürs Radl am meisten aus

München - Die Bayern geben bundesweit am meisten Geld fürs Radl aus. Das ergab jetzt eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK).

Für Fahrräder stehen in Deutschland 2012 rund 34 Euro pro Einwohner zur Verfügung, ermittelte die GfK in einer am Donnerstag in Nürnberg veröffentlichten Studie. Bayern liege mit 39 Euro je Einwohner auf Platz eins und habe somit 1,6 Mal so viel Kaufkraft für Fahrräder wie die Einwohner des Schlusslichts Sachsen (24 Euro pro Einwohner).

Auch in Berlin, Bremen und Hamburg liege die Kaufkraft für Fahrräder unter dem Bundesdurchschnitt. Jeder Bundesbürger hat laut Studie 5413 Euro Einzelhandelskaufkraft. Davon entfallen rund 40 Prozent auf Nahrungs- und Genussmittel (2164 Euro).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
In Cham in der Oberpfalz kam es zu einem Wohnungsbrand. Zwei Männer zogen sich dabei Verletzungen zu. Anwohner sprechen von einer Explosion.
Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Eigentlich sollte der Reaktor in Garching zum 31. Dezember auf niedrig angereichertes Uran umgestellt sein. Doch an diese Frist hält sich niemand. Nun hagelt es Kritik.
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
Für den Juli hat das österreichische Bundesland Tirol weitere Blockabfertigungen auf der Inntalautobahn angekündigt. So auch am kommenden Montag. Die Polizei rechnet …
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand

Kommentare