Freie Fahrt für Polizisten in Uniform

München - Als erstes Bundesland will Bayern Polizisten in Uniform eine freie Fahrt in allen öffentlichen Verkehrsmitteln ermöglichen. Das soll das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste erhöhen.

Wenn die Beamten etwa auf dem Weg zur oder von der Arbeit kostenlos in Bussen und Bahnen mitfahren dürften, wirke dies präventiv und erhöhe das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Freitag in München. Vorbild dafür ist die Deutsche Bahn, die Beamte in Uniform schon seit zehn Jahren kostenlos überall mitfahren lässt.

Um dies auch auf den gesamten öffentlichen Nahverkehr im Freistaat zu übertragen, sei das Innenministerium im Gespräch mit den Trägern der Verkehrsunternehmen, sagte Herrmann. Allerdings sei es nicht ganz einfach, die Vielzahl dieser Unternehmen unter einen Hut zu bekommen. Er sei aber zuversichtlich, dass man noch in der ersten Jahreshälfte zu einem Ergebnis kommen werde.

Bisher gibt es in einzelnen Kommunen schon derartige Freifahrt- Regelungen. So bekommen Polizisten in München stark verbilligte Netzkarten, die auch für Fahrten in Zivil gelten. Der Freistaat Bayern beteiligt sich daran mit Zuschüssen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare