+
Im 350. Geburtsjahr widmen wir ihm das Bayern-Rätsel: Max Emanuel.

Das 31. Bayern-Rätsel geht los

München – Es ist wieder soweit. Am Samstag in einer Woche beginnt das von vielen langersehnte Bayern-Rätsel.

Bereits zum 31. Mal führen wir mit dem bayerischen Finanzministerium das Rätselraten um Schlösser und Seen im Freistaat durch. Schirmherr ist Finanzminister Markus Söder.

Ab dem 17. März finden Sie acht Wochen lang in unserer Zeitung Fragen rund um eine der schillerndsten Figuren der bayerischen Geschichte: Kurfürst Max Emanuel. Schließlich würde der heuer 350. Geburtstag feiern. Fast ein halbes Jahrhundert bestimmte er das Schicksal Bayerns – Grund genug, ihm acht Folgen unseres Rätsels zu widmen.

Auch heuer gibt es wieder attraktive Preise. Der Gewinner darf sich über 3000 Euro Bargeld freuen, Platz 2 ist mit 2000 Euro dotiert, der dritte Sieger bekommt 1000 Euro. Doch auch wer es nicht auf das Treppchen schafft, wird für die Teilnahme belohnt: Der Kur- und Gästeservice Bad Füssing stiftet drei Übernachtungen samt Verpflegung und Spielbankbesuch, der Sparkassenverband Bayern ein romantisches Wochenende in Bad Reichenhall inklusive Fiakerfahrt durch Salzburg, die Spielbanken Bayern laden zu einem Besuch inklusive Übernachtung in einem Hotel an einem der Casino-Standorte im Freistaat ein. Dazu kommen zahlreiche Sachpreise, die von verschiedenen Sponsoren zur Verfügung gestellt werden.

Wer mitspielen will, kann sich mit der Broschüre „Schlösserland Bayern“ vorbereiten, die beim Bayerischen Finanzministerium, Pressereferat, Postfach 220003, 80535 München zu bestellen ist.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare