Der umgestürzte Traktor auf dem Feld in Röslau. Die Feuerwehr musste das schwere Fahrzeug bergen.
+
Bayern: Mann wird in Röslau von tonnenschwerem Traktor begraben - er ist sofort tot.

Er wollte nur Heuballen holen

Tragischer Unfall: Mann wird von tonnenschwerem Traktor begraben - Hilfe kommt zu spät

  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Am Mittwochabend geschah ein tragischer Unfall auf einem Feld in Röslau (Kreis Wunsiedel). Für einen Mann endete der Arbeitstag tödlich.

  • Am Mittwochabend ging ein Traktorfahrer auf einem Feld in Röslau seiner Arbeit nach.
  • Der Arbeitstag endete für den Fahrer mit dem Tod.
  • Bei einer Routinearbeit stürzte er mit seinem Traktor ab - das mehrere Tonnen schwere Fahrzeug begrub den Mann unter sich.

Röslau - Für einen Traktorfahrer in Röslau (Kreis Wunsiedel) war Mittwoch, der 12. August, wohl ein ganz normaler Arbeitstag. Er endete jedoch mit einem tragischen Unfall. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken mitteilte, meldeten Passanten einen umgestürzten Traktor auf einer Wiese. Die traurigen Folgen des Sturzes waren bis dahin vermutlich nicht bekannt. Eine Polizeistreife überprüfte die Aussage der Passanten und rückte zu der Wiese im Ortsteil Rosenhof aus.

Als die Beamten am Unfallort ankamen, sahen sie nach Angaben der Polizei den leblosen Fahrer des Traktors unter dem tonnenschweren Fahrzeug liegen. Wie sich herausstellte wollte der 87-Jährige auf dem Feld Heuballen holen. Eine Arbeit die der Mann sicherlich schon unzählige Male zuvor gemacht hatte. Auf dem Weg zu den Heuballen führ er einen kleinen Hang hinauf, wie die Polizei berichtete. Dabei verlor das schwere landwirtschaftliche Fahrzeug das Gleichgewicht und kippte um.

Bayern: Tödlicher Unfall in Röslau - Traktorfahrer erlitt sehr schwere Verletzungen

Bei dem tragischen Unfall in Röslau erlitt der Fahrer durch das Gewicht seines Traktors sehr starke Verletzungen. Wie die Polizei mitteilte, waren die Verletzungen so schwer, dass ein alarmierter Notarzt nur noch den Tod des 87-Jährigen feststellen konnte. Neben der Polizeistreife und dem Notarzt waren auch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Röslau und Wunsiedel im Einsatz. Auch mit vereinten Kräften konnten die Helfer den Mann nicht retten.

An dem Unfall waren keine weiteren Personen beteiligt. Die Feuerwehr barg den umgestürzten Traktor. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 5.000 Euro. Bereits am 18. Juni 2019 geschah in Bayern ein ähnlicher Unfall. Ein Traktor überschlug sich. Der Fahrer stürzte eine Böschung hinab und starb. Der tragische Unfall ereignete sich in Glonn (Kreis Ebersberg).

Bayern: Tödlicher Unfall in Röslau - Die Polizeimeldung im Wortlaut

„Gegen 20.30 Uhr meldeten Passanten einen umgestürzten Traktor auf einer Wiese beim Ortsteil Rosenhof. Die verständigte Polizeistreife überprüfte daraufhin die Mitteilung und fand bei der genaueren Nachschau den leblosen Fahrzeugführer unter dem landwirtschaftlichen Fahrzeug. Der 87-Jährige hatte offenbar von einem Feld Heuballen holen wollen und fuhr dabei einen kleinen Hang hinauf. Hier kippte das Fahrzeug um und klemmte den Landwirt ein. Der Mann erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass der herbeigerufene Notarzt nur noch seinen Tod feststellen konnte. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Röslau und Wunsiedel waren zur Unterstützung vor Ort.“

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion