+
Auf der Suche nach dem Beteiligten setzte die Polizei einen Hubschrauber ein.

Polizeihubschrauber im Einsatz

Messer-Attacke in Rosenheim: Großeinsatz der Polizei – Täter gefasst 

Am Samstag hat eine Messerstecherei einen Großeinsatz in Rosenheim ausgelöst. Ein Beteiligter ergriff die Flucht, konnte jedoch mittlerweile gefasst werden. 

15.15 Uhr: Wie die Polizei Rosenheim nun in einer Pressemitteilung erklärt, konnte der flüchtige Täter mittlerweile gestellt werden. Die beiden asylsuchenden Männer gerieten zunächst gegen 11.40 Uhr in Streit. „Im Verlauf dieses Streits kam es auch zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der einer der Beteiligten den anderen mit einer abgebrochenen Flasche verletzte. Zudem bedrohten sich beide Männer gegenseitig mit einem Messer“, informiert die Polizei. 

Bevor die durch Passanten herbeigerufene Polizei am Ort des Geschehens eintreffen konnte, flüchtete einer der Kontrahenten vom Tatort. Nach einer Großfahndung konnte er festgenommen werden. Gegen beide Männer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Lesen Sie auch: In Bad Tölz ist es am späten Samstagabend zu einer Messerstecherei gekommen. Dabei wurden zwei Personen verletzt. Ein tatverdächtiger 24-Jähriger wurde festgenommen.

Messer-Attacke in Rosenheim: Großeinsatz der Polizei – Täter auf der Flucht

Ursprungsmeldung vom 15. Juni 2019, 13.10 Uhr: In Rosenheim ist es am Samstag zu einem Großeinsatz gekommen. Wie die Polizei berichtet, war der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd gegen 11.40 Uhr gemeldet worden, dass es einen Streit zwischen mehreren Personen gebe. 

Messer-Attacke in Rosenheim: Polizei sucht nach Beteiligtem

Mehrere Streifen machten sich auf den Weg zum Einsatzort. Wie rosenheim24.de* berichtet, war es zu einer Messerstecherei gekommen, bei der eine Person leicht am Ohr verletzt worden war.

Wie die Polizei berichtet, wurde die Lage schnell unter Kontrolle gebracht - doch einer der Beteiligten ergriff die Flucht, nach ihm wurde am Samstagmittag noch gefahndet. Unter anderem war ein Polizeihubschrauber im Einsatz. 

In Nürnberg hatte es Anfang des Jahres eine Messer-Attacke auf eine Frau gegeben. Der mutmaßliche Täter war „psychisch labil“. Zu einem anderen zwischenfall kam es in Regensburg. Dort war eine Radfahrerin Schlangenlinien gefahren - und dann in die Donau gestürzt.

*rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

mm/tz

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Aktenzeichen XY“: Zwei Insassen aus Bezirkskrankenhaus auf der Flucht - Gibt es nun neue Hinweise? 
Zwei Insassen sind aus dem Bezirkskrankenhaus in Günzburg geflüchtet. Jetzt bringt die ZDF-Sendung „Aktenzeichen xy“ den brisanten Fall im TV.
„Aktenzeichen XY“: Zwei Insassen aus Bezirkskrankenhaus auf der Flucht - Gibt es nun neue Hinweise? 
Wintereinbruch in Bayern: Warnung vor Schnee und Glätte - Österreich muss schon reagieren
Wetter in Bayern: Die Schneefallgrenze sinkt immer weiter im Freistaat. Es drohen vielerorts Schneefälle und Temperaturen um den Gefrierpunkt. 
Wintereinbruch in Bayern: Warnung vor Schnee und Glätte - Österreich muss schon reagieren
Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Bombenalarm an Berufsschule: Großeinsatz beendet - doch Kripo ermittelt weiter
Ein Unbekannter hatte eine Bombendrohung gegen eine Berufsschule ausgesprochen. Der Großeinsatz der Polizei im bayerischen Straubing ist beendet.
Bombenalarm an Berufsschule: Großeinsatz beendet - doch Kripo ermittelt weiter

Kommentare