Bayern scheitert mit Steuergeschenk für Brauereien

Berlin - Bayern ist mit seinen Plänen für ein Steuergeschenk für kleine Privatbrauereien im Bundesrat gescheitert.

Eine Initiative des Freistaats wurde am Freitag in Berlin von der Länderkammer mit Mehrheit abgelehnt. Die bayerische Bundesratsministerin Emilia Müller (CSU) hatte argumentiert, viele kleine Land- und Dorfbrauereien seien "einer aggressiven Preis- und Wettbewerbspolitik der Großbrauereien" ausgesetzt. Die rund 580 Betriebe gehörten "zum Lebensgefühl in Bayern" und prägten "ein Stück Heimat". Bayern wollte die Bier-Mengensteuer für kleinere Brauereien mit einem Ausstoß von weniger als 200 000 Hektolitern erheblich senken. Das hätte den Staat etwa 10 Millionen Euro an Steuern gekostet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayernwald
Eine junge Frau verdient ihr Geld mit schlüpfrigen Filmchen im Netz. Das sorgt im katholisch geprägten Bayernwald für Aufsehen.
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayernwald
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Bei Erntearbeiten im Landkreis Rottal-Inn kam es am Freitagnachmittag zu einem tödlichen Unfall. Ein junger Arbeiter konnte nicht mehr gerettet werden. 
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
In Cham in der Oberpfalz kam es zu einem Wohnungsbrand. Zwei Männer zogen sich dabei Verletzungen zu. Anwohner sprechen von einer Explosion.
Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Eigentlich sollte der Reaktor in Garching zum 31. Dezember auf niedrig angereichertes Uran umgestellt sein. Doch an diese Frist hält sich niemand. Nun hagelt es Kritik.
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran

Kommentare