An der Ostsee-Küste wurde die Leiche eines 26-Jährigen gefunden.
+
An der Ostsee-Küste wurde die Leiche eines 26-Jährigen gefunden. (Symbolbild)

Kriminalpolizei ermittelt

Junger Bayer treibt tot in der Ostsee - Umstände stellen Polizei vor Rätsel

  • VonTanja Kipke
    schließen

Ein junger Mann aus Bayern reiste nach Sierksdorf und wird eine Woche später leblos in der Ostsee gefunden. Die Kriminalpolizei schließt eine Straftat nicht aus.

Sierksdorf - Ein Sportangler hat einen leblosen Körper in der Ostsee treibend vor Sierksdorf (Schleswig-Holstein) gefunden. Bei der Leiche handelt es sich um einen 26-Jährigen aus Bayern, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Es sei nicht ausgeschlossen, dass der 26-Jährige Opfer einer Straftat wurde, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft gegenüber der dpa. Die Kriminalpolizei steht bezüglich der Umstände des Todes vor einem Rätsel.

Todesfall an der Ostsee: Ermittlungen der Polizei laufen - Wo war der 26-Jährige die Woche vor seinem Tod?

Nach bisherigen Erkenntnissen gebe es keine Hinweise auf Selbstmord. Die Ermittlungen der Beamten ergaben, dass der 26-Jährige offenbar am 11. Juni mit der Bahn von seinem Heimatort im Regierungsbezirk Schwaben nach Hamburg reiste und dort nächtigte. Von dort aus fuhr er am 12. Juni ebenfalls mit der Bahn nach Sierksdorf. Und dann verliert sich die Spur des Bayers, bis ihn der Sportangler eine Woche später an der Küste findet.

Was geschah in der Zeit dazwischen? Die Polizei nimmt an, dass er sich bis zu seinem Auffinden in Sierksdorf aufgehalten hat. Laut der Mutter des Verstorbenen gebe es dort jedoch keine ihr bekannten Anlaufpunkte, wie aus einer Mitteilung der Polizeidirektion Lübeck hervorgeht. Auch von dem Gepäck des jungen Mannes fehlt bislang jede Spur.

Polizei sucht nach Hinweisen aus der Bevölkerung - „Wer weiß etwas zu den Rucksäcken?“

Die ermittelnden Beamten der Kriminalpolizei in Neustadt in Holstein sind auf der Suche nach Personen, die den Mann in Sierksdorf im Zeitraum vom 12.06.2021 bis 19.06.2021 gesehen haben. Auch Hinweise zu dem Gepäck des 26-Jährigen erhoffen sich die Beamten durch den Aufruf. „Wer weiß etwas zu den Rucksäcken?“, heißt es in der Polizeimeldung. Beide Rucksäcke des Verstorbenen seien schwarz gewesen, bei dem einen handelt es sich um einen sogenannten Laptoprucksack. (tkip) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion