Krankenkasse berichtet

Bayern seltener krank

Die Arbeitnehmer in Bayern sind entweder gesünder als der Bundesdurchschnitt oder melden sich seltener krank.

München - Der Krankenstand der DAK-Versicherten lag im ersten Halbjahr 2017 bei 3,8 Prozent. Das sei zwar ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum (3,7 Prozent), teilte die Kasse DAK-Gesundheit am Freitag in München mit. Dennoch seien die Arbeitnehmer im Freistaat hinter Baden-Württemberg das Land mit den geringsten Ausfalltagen in Deutschland. Bundesweit lag die Ausfallzeit bei 4,3 Prozent.

Die Hauptgründe für das Fehlen am Arbeitsplatz waren Erkrankungen von Muskeln oder Knochen, Erkältungen und psychische Erkrankungen. Mehr als jeder zweite Fehltag ging darauf zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Vermeintliche Messer-Attacke entpuppt sich als schmerzhaftes Genital-Unglück
Zunächst hieß es, jemand sei mit einem Messer verletzt worden. Als die Polizei am Tatort ankam, fand sie einen 53-Jährigen in einer ganz anderen, misslichen Lage.
Vermeintliche Messer-Attacke entpuppt sich als schmerzhaftes Genital-Unglück
Autofahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß mit Lastwagen
Bei dem Frontalzusammenstoß mit einem Lastwagen ist ein 48-jähriger Autofahrer in Oberbayern tödlich verunglückt.
Autofahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß mit Lastwagen
Messer-Attacken in Nürnberg: Polizei hat mehrere Personen im Fokus
In Nürnberg sind innerhalb weniger Stunden drei Frauen durch Stiche auf offener Straße schwer verletzt worden. Der Täter ist flüchtig, die Polizei hat eine Beschreibung …
Messer-Attacken in Nürnberg: Polizei hat mehrere Personen im Fokus
Kripo will nach 42 Jahren mutmaßlichen Mord an Schülerin klären
Mehr als 42 Jahre nach dem Verschwinden eines Mädchens in der nördlichen Oberpfalz will die Polizei einen mutmaßlichen Mord doch noch aufklären.
Kripo will nach 42 Jahren mutmaßlichen Mord an Schülerin klären

Kommentare