Bayern stellt 3000 neue Lehrer ein

München - Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) will zum neuen Schuljahr 3000 neue Lehrer einstellen. Damit wird die Zahl der Pädagogen in Bayern auf einen neuen Höchststand steigen

“Wir haben die höchste Zahl an Lehrerinnen und Lehrern, die seit 1946 im Schuldienst ist“, sagte Spaenle am Donnerstag bei der letzten Landtagsdebatte vor der Sommerpause.

Knapp die Hälfte der Nachwuchslehrer - nämlich 1400 - soll an Grund-, Haupt- und Mittelschulen unterrichten. Für die Realschulen sind 590 neue Lehrer vorgesehen, für die Gymnasien 405. Der Rest verteilt sich auf die übrigen Schularten. “Das alles sind Planstellen“, betonte Spaenle. Es sollen noch mehrere hundert Lehrer auf Angestelltenbasis eingestellt werden. Spaenle räumte aber ein, dass nicht alle Uni-Absolventen eingestellt werden könnten.

Schwierigkeiten bei der Stellensuche haben vor allem für Gymnasial- und Realschullehrer, die neue Sprachen unterrichten. Für nicht übernommene Bewerber gebe es eine Warteliste. Außerdem will das Kultusministerium helfen, von der Arbeitslosigkeit bedrohte Junglehrer in andere Bundesländer zu vermitteln. Die Opposition warf Spaenle vor, zu viele Junglehrer auf der Straße stehen zu lassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Drama in Tirol: Bei einer Bergtour in Tirol ist ein Bayer tödlich verunglückt.
200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht

Kommentare