+
Auf einem Parkplatz ist die Situation eskaliert (Symbolbild).

Kurioser Einsatz

Bus-Reisegruppe alarmiert die Polizei: Streit um Pinkelpausen eskaliert

Bei einer Busreise entbrannte ein Streit zwischen Fahrgästen und Busfahrern um die Anzahl der Pinkelpausen - und eskalierte völlig. Die Polizei musste anrücken.

Gefrees - Wegen eines Streits um Pinkelpausen ist die Polizei in Oberfranken ausgerückt. Zwei Busfahrer und deren rund 50 Fahrgäste konnten sich auf dem Rückweg von Prag nach Mittelfranken partout nicht einigen, wie oft zum Pinkeln angehalten werden soll. 

Auf einem Parkplatz nahe Gefrees (Landkreis Bayreuth) eskalierte die Situation am Donnerstagmorgen und die Beamten wurden alarmiert, wie diese mitteilten.

Wegen der niedrigen Temperaturen war die Bordtoilette nicht benutzbar, hieß es weiter. Die Reisegruppe beschwerte sich deswegen über zu wenige Pausen. Weil die Fahrer lieber den Zeitplan einhalten wollten, als stündliche Pausen einzulegen, kam es zum Streit. 

Streit über Pinkelpausen eskaliert bei Bayreuth - Polizei muss gesamtes Wissen einsetzen

Die Polizisten „warfen ihr gesamtes Wissen zum Thema "Deeskalation" in die Waagschale“, erklärten sie. Nachdem die betroffenen Fahrgäste auf Toilette waren, sei die Stimmung wesentlich entspannter gewesen. Die Fahrt sei friedlich fortgesetzt worden.

Lesen Sie auch auf tz.de*: Katwarn löst für ganz München aus - doch nur ein Mann fühlt sich angesprochen

Auch interessant: Schwerer Unfall auf A8 - Rettungshubschrauber landet - Stau. Darüber berichtet Merkur.de*

Drei Männer aus Bayern buchten eine sportliche Radtour mit dem Mountainbike. Dann gab es Streit um zu viele Pinkelpausen - er endete vor Gericht.

Am Donnerstagabend (28. November) wurde die Nürnberger Polizei zu einem ungewöhnlichem Einsatz gerufen. Eine schwangere Frau lag in den Wehen.

*tz.de und Merkur.de* sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gruppe schlägt auf Passanten ein - Feuerwehrmann (49) stirbt - emotionales Gedenken geplant
In Augsburg ist am Freitagabend (6. Dezember) ein Streit zwischen zwei Paaren und einer Gruppe junger Männer eskaliert. Ein 49-jähriger Feuerwehrmann starb. 
Gruppe schlägt auf Passanten ein - Feuerwehrmann (49) stirbt - emotionales Gedenken geplant
Zu Fuß auf A8 unterwegs: Frau von mehreren Fahrzeugen erfasst und tödlich verletzt
Sie war zu Fuß unterwegs und wurde von mehreren Fahrzeugen erfasst. Nachdem eine Frau auf der A8 ums Leben gekommen ist, dauern die Ermittlungen der Polizei an.
Zu Fuß auf A8 unterwegs: Frau von mehreren Fahrzeugen erfasst und tödlich verletzt
Auto rast in liegengebliebenen Wagen: Beifahrer (38) kann nicht mehr rechtzeitig reagieren - tot
Auf der A3 bei Heßdorf kam es am Sonntag zu einem schweren Unfall. Ein Auto fuhr in die Mittelleitplanke und blieb liegen. Dann krachte ein Lkw hinein - ein Mann starb.
Auto rast in liegengebliebenen Wagen: Beifahrer (38) kann nicht mehr rechtzeitig reagieren - tot
Nach Badeunfall: Retter versuchen Kind (4) wiederzubeleben - es stirbt in der Klinik
Am Samstag (7. Dezember) kam es in Sonthofen zu einem tragischen Badeunglück. Ein vierjähriges Kind starb trotz Wiederbelebungsmaßnahmen im Krankenhaus.
Nach Badeunfall: Retter versuchen Kind (4) wiederzubeleben - es stirbt in der Klinik

Kommentare

Jetzt-red-I
(0)(0)

Eine volle Blase und keine Möglichkeit der Entleerung kann schon mal zu Aggressionen führen.

Quelle-OmaAntwort
(0)(0)

Die Polizei dabei.... Der Busfahrer hatte kein gutes Karma *schmunzel*

Peter PanAntwort
(1)(0)

Nun ich war mit meinen Vater vor über 15 Jahren auf einer Kaffefahrt und da war auch der Busfahrer zu faul das WC zu entlernen. Dann wollte der uns einfach irgendwie im Industriegebiet aussetzen (den ganzen Bus) und zum Glück war ein Polizist privat dabei.