+
Ein Mann (28) soll im Landkreis Traunstein eine Arbeitskollegin vergewaltigt haben. Er sitzt in U-Haft. (Symbolbild)

Festnahme nach Anzeige

Vier-Augen-Gespräch in Privatwohnung: Mann vergewaltigt Arbeitskollegin

  • schließen

Eine Frau traf sich bei Traunstein mit einem Arbeitskollegen, um in dessen Wohnung Unternehmungen für den Abend zu besprechen. Der Mann verlor die Kontrolle - und sitzt nun in U-Haft.

Landkreis Traunstein - Seit dem Wochenende sitzt ein 28-jähriger Mann in Untersuchungshaft. Er soll seine Arbeitskollegin vergewaltigt haben. Das teilte die Polizei mit. 

Die junge Frau habe sich am frühen Samstagnachmittag mit dem Arbeitskollegen in dessen Wohnung in einer kleinen Gemeinde im Landkreis getroffen. Dabei wollten sie gemeinsame Unternehmungen für den Samstagabend besprechen. 

Landkreis Traunstein: Frau von Arbeitskollegen vergewaltigt - plötzlich begann er sie zu bedrängen

Während des Gesprächs soll sich der Mann plötzlich auf sie gelegt und sexuell bedrängt haben. Der 28-Jährige habe nicht von ihr abgelassen, sie gefesselt und unter Drohungen schließlich vergewaltigt. 

Die Frau habe die Wohnung ihres Kollegen nach der Tat verlassen und Kontakt zu einer Vertrauten aufgenommen, wie die Polizei weiter berichtet. 

Landkreis Traunstein: Frau von Arbeitskollegen vergewaltigt- Mann in U-Haft

Sie hat schließlich persönlich bei der Polizei Anzeige erstattet. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste (OED) nahmen den 28-jährigen afghanischen Staatsangehörigen kurz darauf fest. Er wurde am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. 

Nach dem Erlass eines Haftbefehls kam der Mann in eine Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

Eine junge Frau wurde in Rosenheim nach dem Besuch des Herbstfestes vergewaltigt. Die Ermittlungen führen die Polizei nun ins Schausteller-Milieu (Merkur.de*). Auch in Burghausen wurde eine Frau vergewaltigt. Die 18-Jährige befand sich auf dem Heimweg, als sie angegriffen wurde. Ein schrecklicher Fall ereignete sich auch in Freiburg. Elf Männer sollen eine 18-Jährige missbraucht haben. Nun sind mehrere Männer wieder auf freiem Fuß.

Sie möchten jeden Tag aktuell informiert sein? Dann melden Sie sich hier schnell und einfach für unseren kostenlosen Newsletter an.

Schüsse vor einem Edeka in Niederbayern. Am Mittwochabend wurde in Abensberg mindestens eine Person getötet.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

600 Jahre Geschichte - Traditionslokal vor dem Aus? Mitarbeiter schockiert: „Große Verunsicherung“
Nach über 600 Jahren Geschichte steht ein Traditionslokal kurz vor dem Aus. Und 42 Mitarbeiter bangen um ihre Jobs - teils nach mehreren Jahrzehnten im Unternehmen.
600 Jahre Geschichte - Traditionslokal vor dem Aus? Mitarbeiter schockiert: „Große Verunsicherung“
Mann stürzt am Grünstein ab und stirbt - Identität immer noch ungeklärt: Polizei sucht mit Foto
Ein Mann stürzte im August am Grünstein in die Tiefe - er starb. Bisher konnte er noch nicht identifiziert werden. Die Polizei hat nun ein Foto veröffentlicht.
Mann stürzt am Grünstein ab und stirbt - Identität immer noch ungeklärt: Polizei sucht mit Foto
Nachbarschaftsstreit eskaliert: 46-Jähriger greift Mann mit Messer an - tot
In Mühldorf am Inn ist am Dienstagabend (19. November) ein Nachbarschaftsstreit eskaliert. Ein 46-Jähriger soll einen 57-jährigen Mann mit einem Messer angegriffen haben.
Nachbarschaftsstreit eskaliert: 46-Jähriger greift Mann mit Messer an - tot
Brutale Attacke mit Messer: Mann sticht Freund in den Kopf - Polizei schlägt zu
Im oberfränkischen Bayreuth kam es am Freitagabend zu einer brutalen Attacke. Ein Mann stach dabei seinen Kontrahenten mit einem Messer völlig unvermittelt in den Kopf.
Brutale Attacke mit Messer: Mann sticht Freund in den Kopf - Polizei schlägt zu

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion