Täter kamen unerkannt davon

Unbekannte werfen Steine auf Autobahnen - zwei Fahrzeuge beschädigt

Neuburg am Inn/Leupoldsgrün - Ohne Rücksicht auf die oftmals fatalen Folgen haben Unbekannte in Niederbayern und Oberfranken Gegenstände von Autobahnbrücken geworfen. Sie trafen zwei Fahrzeuge. 

Unbekannte haben in Niederbayern und Oberfranken Steine oder andere Gegenstände von Autobahnbrücken geworfen und damit Autofahrer in große Gefahr gebracht. Die Polizei fahndete zunächst erfolglos nach den Tätern, wie Sprecher der beiden Polizeipräsidien am Sonntag berichteten. Bei den Vorfällen im niederbayerischen Neuburg am Inn (Landkreis Passau) und im oberfränkischen Leupoldsgrün (Landkreis Hof) war am Freitag die Windschutzscheibe je eines Fahrzeugs beschädigt worden. Die Insassen blieben jedoch unverletzt.

Auf der A3 bei Neuburg war eine 45-Jährige mit ihrem Auto unter einer Brücke hindurchgefahren. Der Fahrerin zufolge warf dort ein Unbekannter einen Stein von der Brücke auf ihre Windschutzscheibe. Der Schaden beträgt rund 1000 Euro. Auf der A9 bei Leupolsgrün sah ein 46 Jahre alter Lastwagenfahrer zwei Jugendliche auf einer Brücke stehen. Als er die Brücke passierte, schlug ein Gegenstand in seine Windschutzscheibe ein. Der Schaden beträgt rund 2000 Euro.

Gegenstände von Brücken auf fahrende Autos zu werfen, gilt als schwere Straftat. Täter müssen mit langjährigen Haftstrafen rechnen. Ähnliche Attacken haben in der Vergangenheit bereits tödliche Unfälle verursacht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Lawinenabgänge in Bayern - Verunglückter stirbt in Krankenhaus
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wo Sie vorsichtig …
Drei Lawinenabgänge in Bayern - Verunglückter stirbt in Krankenhaus
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Bei einem Auto-Unfall mit einem Regionalzug, sind am Sonntagabend drei Personen verletzt worden, zwei davon schwer. Die Zugstrecke musste gesperrt werden.
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Vier verschüttete Skifahrer konnten gerettet werden, allerdings kam für einen Mann am Geigelstein jede Hilfe zu spät.  
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt
Tragischer Unfall auf der A3: Beim Zusammenstoß eines Autos mit dem Fahrzeug eines Verkehrssicherungsdienstes starb an einer Baustelle ein Arbeiter.
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt

Kommentare