1. Startseite
  2. Bayern

41 Verletzte bei Reisebus-Unfall in Bayern: Frontal-Zusammenstoß mit PKW

Erstellt:

Von: Magdalena von Zumbusch

Kommentare

Ein schwer beschädigter Reisebus steht nach einem Unfall quer auf einer Straße. Bei der Kollission des Reisebusses mit einem Kleinbus sind nach Angaben der Polizei 41 Menschen verletzt worden.
Ein schwer beschädigter Reisebus steht nach einem Unfall quer auf einer Straße. Bei der Kollission des Reisebusses mit einem Kleinbus sind nach Angaben der Polizei 41 Menschen verletzt worden. © Ralf Hettler/dpa

Am Dienstagnachmittag (24. Mai) kam es in Unterfranken zu einem Bus-Unfall. Der Fahrer und zwei weitere Insassen sind schwer verletzt.

Würzburg - Bei der Kollision eines Reisebusses mit einem Auto sind in Unterfranken 41 Menschen am Dienstagnachmittag (24. Mai) verletzt worden. Genau Details des Unfalls sind noch nicht bekannt.

Busunfall bei Würzburg: Frontaler Zusammenstoß, wohl mit von der Fahrbahn abgekommenen Pkw

Der Unfall ereignete sich am Dienstagnachmittag unmittelbar an der hessisch-bayerischen Landesgrenze westlich von Würzburg. Wo der Reisebus aufgebrochen war, ist unklar. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein Pkw aus bisher unbekanntem Grund auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal in den Reisebus geprallt. Ein Sachverständiger war noch am Nachmittag an der Unfallstelle, um die Ursache zu klären. Weitere Einzelheiten konnten durch die Polizei bislang nicht angegeben werden.

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Busunfall in Unterfranken: Drei Schwerverletzte, 38 weitere versehrte Mitfahrer

Alle 38 Businsassen seien zumindest leicht verletzt worden. Der Busfahrer und zwei Insassen des Autos - ein Kleinbus - wurden schwer verletzt. Über ihre Identität ist bislang nichts bekannt.

Drei Personen, darunter der Fahrer des Buses, seien schwer verletzt in ein Krankenhaus gekommen, teilte die Polizei mit. Die anderen 38 Opfer hätten leichtere Verletzungen erlitten. Nach dem Unfall sei die Bundesstraße 469 Richtung Laudenbach in beide Richtungen gesperrt worden. Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei waren mit großer Einsatzstärke vor Ort.

Auch aus Nürnberg gab es am Dienstag (24. Mai) eine wichtige Polizeimeldung: Die Polizei bittet im Fall eines seit Dienstagmorgen vermissten 15-Jährigen um Hinweise.

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare