Landesamt für Statistik

Bayern verbrauchen weniger Trinkwasser

Fürth - Die Bayern verbrauchen immer weniger Trinkwasser. Der tägliche Pro-Kopf-Bedarf sank von 2001 bis 2013 um 4,5 Liter auf 129,5 Liter.

Dies teilte das Bayerische Landesamt für Statistik am Montag in Fürth anlässlich des Tags des Wassers am 22. März mit. Trotz gestiegener Bevölkerung wurden in Bayern damit rund 1,5 Prozent Trinkwasser in Privathaushalten und Kleingewerbe-Betrieben gespart.

Wassergebühren steigen

Gleichzeitig sind die mengenabhängigen Wassergebühren seit 2005 um 19 Prozent auf 1,45 Euro pro Kubikmeter gestiegen. Damit liegt Bayern unter dem Bundesdurchschnitt von 1,69 Euro. Die jährliche Grundgebühr hat sich seit 2005 um 40 Prozent auf 46,56 Euro erhöht. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 70,98 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Der Fahrer eines Traktors hat am Samstag einen schweren Unfall im Landkreis Coburg verursacht. Dabei wollte er nur abbiegen.
Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Flammen-Hölle zerstört Bauernhof: Verheerender Schaden nach Brand im Allgäu
Ein Feuer in Oberstaufen hat einen verheerenden Schaden angerichtet. Flammen hatten einen Stall zerstört - und dann auch auf das Wohnhaus des Bauernhofes übergegriffen.
Flammen-Hölle zerstört Bauernhof: Verheerender Schaden nach Brand im Allgäu
Giftiger Rauch breitete sich aus: Vier Verletzte nach Brand in Altenheim
Die Feuerwehr musste in der Nacht zu Sonntag zu einem Feuer in einem Kulmbacher Altenheim ausrücken. Es gab Verletzte.
Giftiger Rauch breitete sich aus: Vier Verletzte nach Brand in Altenheim
Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Bei Ausschreitungen in einer Ingolstädter Asylunterkunft sind mehrere Polizisten und Sicherheitsleute leicht verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft

Kommentare