Knuffig und unbeholfen: Wanderer fanden dieses Tierbaby bei Brannenburg.
+
Knuffig und unbeholfen: Wanderer fanden dieses Tierbaby bei Brannenburg.

Pelziges Jungtier

Wanderer finden Tier-Baby - Polizisten halten es zunächst für ein ganz anderes Lebewesen

  • Marcel Görmann
    VonMarcel Görmann
    schließen

Ein niedliches Findelkind: Zwei Wanderer entdeckten ein hilfloses Tier in einem Bach. Danach rätselten sie mit der Polizei über die Gattung.

Brannenburg - Zwei Bergwanderer entdeckten am Samstagabend im Bereich Brannenburg (Landkreis Rosenheim) ein Tierbaby. Mehr noch: Sie retteten das hilflose Lebewesen, denn es befand sich ganz allein in einem Bachlauf und wäre dort vermutlich ertrunken. 

Danach alarmierten die Tierretter die Polizei, denn sie vermuteten, dass es sich um einen jungen Wolf handeln könnte. Die Polizeibeamten nahmen das putzige Fellknäuel unter die Lupe und hatten zunächst denselben Verdacht. 

Ist es ein Wolf? Oder Bär? Oder eine Katze? Nein, es handelt sich um einen Jungfuchs.

Erst ein Jagdpächter konnte die Gattung korrekt bestimmen. Es handelte sich nicht um einen Wolfswelpen, sondern um einen jungen Fuchs.

Das pelzige Findelkind kam daraufhin ins Tierheim Rosenheim, wo es nun aufgepäppelt wird. 

Die 81-jährige Gräfelfingerin Eva-Maria Urner hatte ein ganzes Jahr lang einen Fuchs zu Gast in ihrem Garten. Sie gab ihm sogar einen Namen, berichtet Merkur.de. 

Eine Miesbacherin ging gegen Mittag nach draußen. Dort stieß sie mit einem Fuchs zusammen, der sie in die Hand biss und flüchtete. Die Frau musste ins Krankenhaus, meldete ebenfalls Merkur.de.

Süßes Tierbaby im Video: Dieser Ameisenbär liebt seinen Teddy

Baby-Ameisenbär "Beanie" aus dem Londoner Zoo hat einen besonders kuscheligen besten Freund - einen Riesen-Teddybären.

Herzstillstand: Thomas Schretter aus Bayern war drei Minuten lang tot. Heute fährt er mit seinem Fahrrad durch seine Heimatgemeinde. Das verdankt er drei jungen Burschen, die beim Faschingsball in Grafenaschau beherzt eingegriffen haben, berichtet Merkur.de*. Für eine schöne Szene sorgten ein Biber und ein junger Deggendorfer. Sie schleppten gemeinsam einen Ast, der für den Biber allein zu schwer gewesen wäre. 

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare