+
Über 500 Stangen Zigaretten im Auto, ein „verhältnismäßig“ großer Fund.

Täter in U-Haft

Schmuggler verstecken mehr als 100.000 Zigaretten im Auto - doch Zoll ist wachsam

Versteckt zwischen Sitzbänken und Armaturenbrett versuchten Schmuggler ihr Glück. Doch der Zoll funkte den Männern dazwischen und sicherte damit auch einen Batzen Steuergeld.

Wernberg-Köblitz - Ein Auto vollgestopft mit mehr als 100 000 Zigaretten: Zwei mutmaßliche Schmuggler hatten 524 Stangen in den Sitzbänken, der Bodenverkleidung und dem Armaturenbrett ihres Wagens versteckt - und flogen bei einer Verkehrskontrolle nahe dem oberpfälzischen Wernberg-Köblitz auf (Landkreis Schwandorf), wie der Zoll am Freitag mitteilte.

Ein Sprecher nannte den Fund verhältnismäßig groß. Bei einem Verkauf auf dem Schwarzmarkt wären dem Staat demnach Steuern in Höhe von 17 000 Euro entgangen. Erst Ende letzten Jahres gelang dem Zoll ein vergleichbarer Erfolg gegen Zigarettenschmuggler. Die Schmuggler im Alter von 35 und 39 Jahren, die am Montag gefasst worden waren, kamen in Untersuchungshaft.

dpa

Andere kuriose Coups des Zolls und der Polizei:

Polizei durchsucht Lkw und findet zwischen Pfirsichen und Melonen etwas ganz anderes.

Polizei macht Schock-Fund bei Fernbus-Kontrolle - Verhaftung folgt

Meistgelesene Artikel

Frau will Hund aus Fluss retten und gerät in Not - Ehemann springt hinterher und stirbt
In Bayern starb am Freitag ein Familienvater. Er versuchte seine Frau aus einem Fluss zu retten - die war zuvor hineingesprungen um den Hund zu retten.
Frau will Hund aus Fluss retten und gerät in Not - Ehemann springt hinterher und stirbt
Nächste heftige Hitzewelle rollt auf Bayern zu - doch davor kracht's gewaltig
Eine Woche müssen die Schüler noch auf die Ferien warten. Das Wetter präsentiert sich aber schon die kommenden Tage sehr sommerlich. Vereinzelt drohen Unwetter.
Nächste heftige Hitzewelle rollt auf Bayern zu - doch davor kracht's gewaltig
Verstorbene Kinder der Traktor-Tragödie in Balderschwang wurden nun beerdigt
Zwei Kinder sind im Allgäu von einem Traktor überrollt und dabei getötet worden. Nun wurden sie unter großer Anteilnahme der Bevölkerung beerdigt worden.
Verstorbene Kinder der Traktor-Tragödie in Balderschwang wurden nun beerdigt
Angriff in Ankerzentrum nur erfunden - Mann kommt aus U-Haft frei
Ein Sicherheitsmitarbeiter des Deggendorfer Ankerzentrums hatte einen Bewohner beschuldigt, ihn angegriffen zu haben. Der vermeintliche Angreifer saß daraufhin in U-Haft.
Angriff in Ankerzentrum nur erfunden - Mann kommt aus U-Haft frei

Kommentare