+
Bayern will kräftig in den Ausbau von Radschnellwegen investieren, das kündigte Innenminister Herrmann (CSU) an.

Förderung des Radverkehrs

Herrmann: 200 Millionen Euro für Radwege-Ausbau

München - Bayern will den Ausbau von Radschnellwegen voranbringen: Mehr als 200 Millionen Euro sollen bis 2019 in den Ausbau von Radwegen entlang von Bundes- und Staatsstraßen investiert werden.

Dies kündigte Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) auf der Landesversammlung des ADFC Bayern am Samstag in Erlangen an. Das Programm soll in Kürze veröffentlicht werden.

Radschnellwege sollen weitere Anreize für das Radfahren schaffen. In München und Nürnberg gebe es bereits Überlegungen. Zudem möchte Hermann die Kommunen beim Bau von Fahrradabstellanlagen unterstützen. Das Fahrrad soll damit besser mit öffentlichen Verkehrsmitteln verknüpft werden. Gespräche mit der Deutschen Bahn würden bereits geführt, sagte der Minister. Auch das Bayerische Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz soll hierzu überprüft werden.

2014 hatte Hermann ein eigenes Sachgebiet für den Radverkehr und die Nahmobilität an der Obersten Baubehörde eingerichtet. „So können wir den Radverkehr als umweltfreundliches Verkehrsmittel politisch noch besser begleiten und der Nahmobilität mehr Gewicht verleihen“, sagte der Minister. Neben einem Verkehrssicherheitsprogramm werde derzeit auch ein Bayerischer Radverkehrsplan erarbeitet. Der Plan soll ihm zufolge noch in diesem Jahr vorgestellt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Polizei durchkämmt Waldstück
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem unbekannten Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Polizei durchkämmt Waldstück
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.