1. Startseite
  2. Bayern

Windräder sollen in Bayerns Wälder: Überlegungen über Standorte für 400 Anlagen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Windrad in einem Wald in der Oberpfalz in Bayern, Aufnahme vom Oktober 2021
Ein Windrad in der Oberpfalz: Bald gibt es wohl noch mehr Windräder in den Wäldern des Freistaats. © Nicolas Armer/dpa

Wohin mit den Windrädern? Eine Antwort für Bayern heißt wohl: In die Wälder. Die Beratungen über die künftigen Standorte von 400 Anlagen laufen.

München – Der Regionale Planungsverband (RPV) rechnet damit, dass die meisten der geplanten 400 Windräder im Speckgürtel Münchens in oder an Wäldern installiert werden können. Darüber hinaus kommen Schneisen entlang von Autobahnen in Betracht, sagte Christian Breu, Geschäftsführer des RPV, unserer Zeitung. Der Planungsausschuss des RPV, der die acht Landkreise um München herum sowie die Landeshauptstadt umfasst, wird heute über ein Konzept zur Ausweisung von Windrad-Standorten beraten.

Windräder in Bayern: In der Nähe der Alpen ist kaum Platz

„Nach unseren Überlegungen würden drei Viertel der Fläche, die für die Ausweisung infrage kommt, im Wald liegen und ein Viertel auf anderen Flächen“, sagte Breu. „Wir haben viele Autobahnen rund um München, die vom Zentrum nach außen führen. Sie verlaufen oft am Wald entlang oder durchschneiden den Wald. An den Autobahnen liegen schon Stromtrassen. Daher würde ich die Ausweisungsflächen, anders als in bisherigen Planungen vorgesehen, viel stärker an den Autobahnen bündeln.“ Naturschutzflächen oder Natura-2000-Gebiete seien aber tabu.

Nach dem Gesetz über „Wind an Land“, das der Bund beschlossen hat, müssen in der Region bis Ende 2027 1,1 Prozent der Regionsfläche als prinzipiell geeignet für Windenergieanlagen ausgewiesen werden. Bis 2032 sind es dann 1,8 Prozent der Flächen. Das werde nicht gleichmäßig gelingen, sagte Breu. Beispielsweise sei nahe der Alpen kaum Platz. Andere Regionen müssten dafür mehr übernehmen. icb

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare