Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“

Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“
+
Leibhaftige Brautpaare gibt's in Bayern immer seltener, lustige Strohfiguren immerhin lassen Hochzeitsstimmung aufkommen.

Immer mehr Ein-Personen-Haushalte

Bayern wird zum Single-Land

München – Die Zahl der Singlehaushalte in Bayern hat sich in den vergangenen 20 Jahren um rund 40 Prozent erhöht. Vier von zehn Wohnungen werden nur von einer Person bewohnt.

Das ergab der Mikrozensus 2013, den das Landesamt für Statistik gestern veröffentlichte.

40 Prozent der Alleinlebenden sind Menschen über 60 Jahre, fast 27 Prozent waren jünger als 35 Jahre. In Städten mit mehr als 100 000 Einwohnern sind mehr als die Hälfte der Wohnungen Single-Haushalte. In Gemeinden mit weniger als 5000 Einwohnern ist dies allerdings nicht einmal jede dritte. Dieser Trend dürfte auch einen Teil der Wohnungsknappheit etwa in München erklären.

Entsprechend stieg die Zahl der Privathaushalte in ganz Bayern. Sie liegt den Statistikern zufolge mit 6,12 Millionen um mehr als 18 Prozent höher als vor 20 Jahren. Derzeit leben im Schnitt 2,06 Personen in einem Haushalt, 1993 waren es noch 2,3 Bewohner, 1970 sogar noch 2,83 Personen. Alleinlebende machten damals nur einen Anteil von rund einem Viertel aus.

Die vielen Single-Haushalte hängen auch damit zusammen, dass Paare in Deutschland immer später heiraten. Männer waren 2012 bei ihrer ersten Eheschließung im Durchschnitt bereits 32,2 Jahre alt und die Frauen 29,9 Jahre. „Damit ist das durchschnittliche Erstheiratsalter innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte um rund 4,5 Jahre angestiegen“, teilte das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden mit. Noch 1990 waren die Männer beim ersten Ja-Wort im Durchschnitt 27,9 Jahre alt und die Frauen 25,2 Jahre. Längere Ausbildungszeiten, veränderte Erwerbskarrieren und die gesellschaftliche Anerkennung alternativer Lebensentwürfe gelten als Gründe.

Noch später als die Deutschen heiraten die Schweden – im Schnitt mit 32,5 Jahren. Die Österreicher tun es im Schnitt mit knapp über 30, die Italiener mit 31,5, die Bulgarien mit 28 und die Mazedonier mit 27,5 Jahren.

wm/vh/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Wer haftet, wenn ein Fahrgast in einem Linienbus stürzt und sich verletzt? Zu dieser Frage hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Freitag eine außergerichtliche …
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt
Am Mittwochvormittag waren Schleierfahnder erneut auf der Schiene erfolgreich. Im Nachtzug Rom-München machten sie einen brisanten Fund.
Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.