+
Sonne über den Alpen

Auf in die Berge!

Touristenzahl in Bayern steigt weiter an 

In Bayern gibt es viel zu sehen: Berge, Landschaften, aber auch schöne Städte wie München, Augsburg oder Nürnberg. Aus diesen Gründen zieht es jährlich immer mehr Touristen zu uns. Hier alle Fakten:

Fürth - Berge, Kultur und eine florierende Wirtschaft - immer mehr Touristen und Geschäftsreisende zieht es nach Bayern: In den ersten drei Monaten des Jahres kamen 7,5 Millionen Gäste in den Freistaat, rund sieben Prozent mehr als vor einem Jahr. Alle Regierungsbezirke meldeten mehr Übernachtungen, wie das Landesamt für Statistik am Montag in Fürth mitteilte. Den größten Zuwachs verzeichneten München und Nürnberg. 

Neben Hotels waren auch Ferienwohnungen mehr gefragt. Nur Erholungs- und Schulungsheime hatten etwas weniger Gäste als vor einem Jahr. Im vergangenen Jahr hatten 37 Millionen Touristen in Bayern rund 31 Milliarden Euro ausgegeben. Die Branche steht für 560.000 Arbeits- und Ausbildungsplätze.

dpa

Meistgelesene Artikel

„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
Laut Verfassungsgericht gibt es neben „männlich“ und „weiblich“ ganz offiziell ein drittes Geschlecht. Aber wie soll man das schreiben? Lehrer_in oder vielleicht …
„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Die A94 war bei Ampfing (Landkreis Mühldorf) für mehrere Stunden in beide Richtungen komplett gesperrt. Dort hat sich ein schwerer Unfall ereignet. 
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Fünf Männer haben mit einer aufwendigen Infrastruktur den Pay-TV Sky um Millionen betrogen. Jetzt beginnt der Prozess gegen Sie in Regensburg.
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst
In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstagnachmittag zwei Schulbusse. Aktuell läuft ein Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Fünf Menschen wurden schwer …
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst

Kommentare