+
Sonne über den Alpen

Auf in die Berge!

Touristenzahl in Bayern steigt weiter an 

In Bayern gibt es viel zu sehen: Berge, Landschaften, aber auch schöne Städte wie München, Augsburg oder Nürnberg. Aus diesen Gründen zieht es jährlich immer mehr Touristen zu uns. Hier alle Fakten:

Fürth - Berge, Kultur und eine florierende Wirtschaft - immer mehr Touristen und Geschäftsreisende zieht es nach Bayern: In den ersten drei Monaten des Jahres kamen 7,5 Millionen Gäste in den Freistaat, rund sieben Prozent mehr als vor einem Jahr. Alle Regierungsbezirke meldeten mehr Übernachtungen, wie das Landesamt für Statistik am Montag in Fürth mitteilte. Den größten Zuwachs verzeichneten München und Nürnberg. 

Neben Hotels waren auch Ferienwohnungen mehr gefragt. Nur Erholungs- und Schulungsheime hatten etwas weniger Gäste als vor einem Jahr. Im vergangenen Jahr hatten 37 Millionen Touristen in Bayern rund 31 Milliarden Euro ausgegeben. Die Branche steht für 560.000 Arbeits- und Ausbildungsplätze.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hitzewelle rollt auf Deutschland zu: Das erwartet jetzt den Freistaat 
Die Meteorologen rechnen mit einer langen Hitzeperiode in ganz Deutschland. Auch den Freistaat wird es treffen! Alle aktuellen Wetter-Prognosen im News-Ticker. 
Hitzewelle rollt auf Deutschland zu: Das erwartet jetzt den Freistaat 
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Die querschnittsgelähmte Frau überquerte gerade einen Zebrastreifen, als sie ein Auto umfuhr. Sie blieb verletzt liegen, das Auto bretterte unerkannt weiter.
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
Weil er das Ende eines Staus nicht rechtzeitig bemerkte, ist der Fahrer eines Kleintransporters in Niederbayern tödlich verunglückt.
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
“Absoluter Vernichtungswille“: Ferdinand F. bekommt Höchststrafe für Blutbad in Hex-Hex-Bar
Zuerst aß und trank er mit Kneipengästen, dann erschoss er zwei Männer und verletzte zwei Frauen schwer. Das Landgericht Traunstein schickt den Mann nun für viele Jahre …
“Absoluter Vernichtungswille“: Ferdinand F. bekommt Höchststrafe für Blutbad in Hex-Hex-Bar

Kommentare