Die Münchner Residenz. 

Mitspielen und gewinnen

Bayernrätsel: Dritte Frage - und zweite Lösung

München - Folge 3 beim Bayernrätsel des "Münchner Merkur": Diesmal geht es um die Münchner Residenz. Und es gibt die Lösung zu der zweiten Frage.

„Der Schönste, heiterste, der weitläufigste, bequemste Palast der ganzen Welt,… ein Palast, der eher eine ganze Stadt zu sein scheint, als ein einziges Gebäude…“ mit diesen Worten beschrieb der französische Samuel Chappuzeau 1673 die Münchner Residenz. Von der Mitte des 16. Jahrhunderts bis zur Revolution und Absetzung der Wittelsbacher 1918 war die Residenz die wichtigste Regierungszentrale und das Herz Bayerns. Die meisten dieser Herrscher haben dem Bau eigenes hinzugefügt. Ihre Spuren hinterlassen haben sie alle. Bis heute wird an und in der Residenz weitergebaut: angefangen von der Arbeit des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur aktuell laufenden Sanierung und Neuerschließung von Museumsbereichen.

Wasserburg als Bollwerk gegen aufmüpfige Münchner

Den historischen Kern der Residenz bildet eine spätmittelalterliche Wasserburg, die ursprünglich von den Herzögen als Bollwerk gegen die aufmüpfigen Münchner errichtet wurde. Der älteste erhaltene Raum der Münchner Residenz ist das Antiquarium, das Herzog Albrecht V. zwischen 1568 und 1571 für seine Sammlung antiker Skulpturen errichten ließ. Von diesen Antiken leitet sich die Bezeichnung "Antiquarium" ab. Herzog Wilhelm V. hatte auch hier in München Löwen, deren Haus gleich vor dem Residenzhof stand. Eine Geschichte besagt, dass er von einer Löwin angegriffen wurde, aber dann vom männlichen Löwen verteidigt worden sei. Natürlich ließ auch König Ludwig II. hier etwas ganz Außergewöhnliches bauen: Einen Wintergarten mit einem 10 Meter hohen Glasgewölbe und einem exotischen Landschaftsgarten mit üppiger Vegetation und einem großen Teich mit Wasserfall. Eine Ausstellung lässt diesen nicht mehr vorhandenen Wintergarten lebendig werden. Wie an kaum einem anderen Ort können die Vielfalt und der Wandel der Lebensgewohnheiten vom 16. bis zum 19. Jahrhundert hier unmittelbar erlebt und nachvollzogen werden.

Kennen Sie die Schätze Bayerns? Was es alles zu entdecken gibt, lesen Sie hier.

Die 3. Frage

Wo befinden sich die Kunigundenkrone von 1063 und andere Schätze?

So wird's gemacht

Unser Bayern-Rätsel erscheint acht Wochen lang jeden Samstag. Die Antworten müssen jeweils bis zum Freitag der darauffolgenden Woche (Datum des Poststempels entscheidet) eingegangen sein. Wer bei allen acht Fragen mitmacht, hat acht Gewinnchancen. Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen.

Mitmachen kann jeder – ausgenommen die Mitarbeiter des Münchner Zeitungsverlag, des Zeitungsverlags Oberbayern, des bayerischen Finanzministeriums und der Schlösserverwaltung. Schirmherr ist Heimatminister Markus Söder. Hier geht's zum Grußwort.

1. Möglichkeit: Formular

Der Einsendezeitraum ist abgelaufen.

 

2. Möglichkeit: SMS

Wer per SMS mitmachen möchte: Schicken Sie eine SMS mit dem Text mm raetsel, Ihrer Lösung und Ihrer Adresse an die Nummer 52020 (0,50 Euro/SMS inkl. VFD2-Anteil 0,12 Euro).

Lösung

Die Lösungen werden jeweils in der Folgewoche in der Zeitung und auf Merkur-Online veröffentlicht:

Antwort zu Frage 2 (Wie hieß die Frau, mit der Herzog Wilhelm V. ab 1568 auf der Trausnitz wohnte?) Renata von Lothringen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
Bei einer Massenschlägerei mit rund 60 Beteiligten in einer Schweinfurter Flüchtlingsunterkunft sind acht Menschen leicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun.
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
"Fäkalienregen": Anwohner wundern sich über braune Spritzer auf Autos
Braune Kotspritzer im Garten und auf Autos sorgen in Mittelfranken für Verwirrung: Stammen sie aus einer Flugzeugtoilette? Oder ist es Gülle? Die Polizei glaubt jetzt …
"Fäkalienregen": Anwohner wundern sich über braune Spritzer auf Autos
Hund greift Huhn an - Besitzer flippt aus
Ein Huhnbesitzer und eine Hundebesitzerin haben sich in Unterfranken in die Haare bekommen. Der Hund hatte die Henne angegriffen, woraufhin deren Besitzer ausrastete.
Hund greift Huhn an - Besitzer flippt aus
Lotto-Jackpot geknackt! Bayer ist jetzt steinreich - Wer ist sie oder er?
Ein noch unbekannter Lottospieler aus Bayern hat bei der Ziehung am vergangenen Samstag im Spiel 77 den Jackpot geknackt und darf sich nun über exakt 3.277.777 Euro …
Lotto-Jackpot geknackt! Bayer ist jetzt steinreich - Wer ist sie oder er?

Kommentare