+
Märchenhaft: Schloss Neuschwanstein hoch über dem Forggensee ist ein Touristenmagnet.

Mitspielen und gewinnen

34. Bayernrätsel: Die erste Frage

Füssen - Los geht's: Das 34. Bayernrätsel startet jetzt. Es dreht sich wieder alles rund um die Schönheiten unserer Heimat und es gibt viele interessante Einblicke in die Geschichte. Hier die 1. Frage.

Schloss Neuschwanstein ist sicherlich das berühmteste und bekannteste Schloss Bayerns, wenn nicht der ganzen Welt. Es sieht aus wie eine mittelalterliche Ritterburg und liegt romantisch auf einem zerklüfteten Felsen im Wald. Hoch oben auf dem Ostgiebel des Palas thront stolz der bayerische Löwe.

Der „Märchenkönig“ Ludwig II. ließ Schloss Neuschwanstein zwischen 1869 und 1892 erbauen. Die Bühnenwelt von Richard Wagners Opern Tannhäuser und Lohengrin hatten ihn zu diesem Bau inspiriert. So schrieb Ludwig II. begeistert an Wagner, dass er ein Schloss „im echten Styl der alten deutschen Ritterburgen“ erstehen lasse. Das zunächst in Idealansichten des Bühnenmalers Christian Jank präsentierte Bauvorhaben wurde von Eduard Riedel und Georg Dollmann umgesetzt.

König Ludwig II.

Das Wappentier Neuschwansteins, der Schwan, war zum einen bereits das Wappen der Grafen von Schwangau, als deren Nachfolger sich Ludwig II. sah, und zum anderen auch das des sagenhaften Schwanenritters Lohengrin. Typisch für die Zeit des 19. Jahrhunderts, wurde zudem moderneste Technik integriert, wie sogar eine mehrfarbige elektrische Beleuchtung.

Zwischen Ludwigs II. Wohn- und Arbeitszimmer befindet sich sogar eine Grotte mit einem elektrisch betriebenen Wasserfall. Das Schloss wurde nie fertiggestellt, denn am 10. Juni 1886 wurde Ludwig II. entmündigt. Der menschenscheue König hatte Neuschwanstein eigentlich erbaut, um sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen – heute ist sein Refugium ein Publikumsmagnet.

Wie gut kennen Sie die Schätze Bayerns? Was es alles zu entdecken gibt, lesen Sie hier.

Die Frage:

Wo starb Ludwig II., kurz nachdem er entmündigt wurde?

Und so wird's gemacht

Unser Bayern-Rätsel erscheint acht Wochen lang jeden Samstag. Die Antworten müssen jeweils bis zum Freitag der darauffolgenden Woche (Datum des Poststempels entscheidet) eingegangen sein. Wer bei allen acht Fragen mitmacht, hat acht Gewinnchancen. Es gibt viele tolle Preise.

Mitmachen kann jeder – ausgenommen die Mitarbeiter des Münchner Zeitungsverlag, des Zeitungsverlags Oberbayern, des bayerischen Finanzministeriums und der Schlösserverwaltung. Schirmherr ist Heimatminister Markus Söder. Hier geht's zum Grußwort.

1. Möglichkeit: Formular

Der Einsendezeitraum ist abgelaufen.

2. Möglichkeit: SMS

Wer per SMS mitmachen möchte: Schicken Sie eine SMS mit dem Text mm raetsel, Ihrer Lösung und Ihrer Adresse an die Nummer 52020 (0,50 Euro/SMS inkl. VFD2-Anteil 0,12 Euro)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Lkw kommt von Straße ab und überschlägt sich
Bei einem Unfall auf der A7 prallt ein Lkw gegen die Schutzplanke und überschlägt sich. Doch der Lastwagenfahrer hatte Glück im Unglück.
Lkw kommt von Straße ab und überschlägt sich
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Im Lindenhofbad fanden drei Mädchen eine Handgranate. Sie konnte zwar erfolgreich geborgen werden, doch das Schwimmbad soll noch eine Weile gesperrt bleiben.
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Drama auf Autobahnbrücke: So lief die grausame Tat ab
Die Ermittlungen im Falle des Beziehungsdramas auf einer Autobahnbrücke in Bischbrunn sind abgeschlossen. Der 31-Jährige erstach seine Lebensgefährtin und stürzte sich …
Drama auf Autobahnbrücke: So lief die grausame Tat ab

Kommentare