Das Schloss Dachau.

Mitspielen und gewinnen

Bayernrätsel: Fünfte Frage - und vierte Lösung

München - Folge 5 beim Bayernrätsel des "Münchner Merkur": Diesmal geht es um das Dachauer Schloss. Und es gibt die Lösung zu der vierten Frage.

Schloss Dachau thront auf einer Anhöhe über dem Fluss Amper. Von hier aus kann man bei gutem Wetter weit über das Land bis hin zur Alpenkette schauen. Der Bau des Schlosses geht auf eine frühmittelalterliche Burg der Grafen von Dachau zurück. Herzog Wilhelm IV. (reg. 1508 bis 1540) von Bayern und sein Sohn Herzog Albrecht V. (reg. 1550 bis 1579) ließen die Burg ab 1546 umbauen. Die Münchner Hofbaumeister Heinrich Schöttl und Wilhelm Egkl bauten ein mächtiges vierflügeliges Renaissanceschloss mit über hundert Räumen.

Besonders im Sommer liebten es die Wittelsbacher hier zu residieren. Daher hatte bereits Herzog Albrecht V. einen mauerumgrenzten Garten mit quadratischen Blumen- und Gemüsebeeten anlegen lassen. In der Folgezeit kamen viele weitere Gartenornamente und –anlagen hinzu. Der Festsaal des Dachauer Schlosses ist einer der ältesten und bedeutendsten Prunksäle der Renaissance in Süddeutschland. Seine Ausstattung sollte dazu dienen, die Wittelsbacher Dynastie zu verherrlichen. Daher ließ Albrecht V. in der hölzernen Prunkdecke des Saales vier Wappen des Hauses Wittelsbach anbringen. Eins von diesen ist das Wappen des Bavarus, welches ein Löwe ziert. Einer Sage nach war Bavarus der jüngere Sohn des deutschen Herkules und Erbe des Gebietes Bayern. Der Löwe wiederum ist das Attribut von Herkules, da dieser nach der antiken Mythologie den unverwundbaren Löwen von Nemea tötete. Somit ist also der Löwe des Herkules auch das Ahnenzeichen der Wittelsbacher, da sie sich als Erben des bayerischen Herkules verstehen.

Kennen Sie die Schätze Bayerns? Was es alles zu entdecken gibt, lesen Sie hier.

Die 5. Frage

Aus welchem Jahrhundert stammt der barocke Laubengang aus Lindenbäumen? 

So wird's gemacht

Unser Bayern-Rätsel erscheint acht Wochen lang jeden Samstag. Die Antworten müssen jeweils bis zum Freitag der darauffolgenden Woche (Datum des Poststempels entscheidet) eingegangen sein. Wer bei allen acht Fragen mitmacht, hat acht Gewinnchancen. Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen.

Mitmachen kann jeder – ausgenommen die Mitarbeiter des Münchner Zeitungsverlag, des Zeitungsverlags Oberbayern, des bayerischen Finanzministeriums und der Schlösserverwaltung.

Schirmherr ist Heimatminister Markus Söder. Hier geht's zum Grußwort.

1. Möglichkeit: Formular

Der Einsendezeitraum ist abgelaufen.

2. Möglichkeit: SMS

Wer per SMS mitmachen möchte: Schicken Sie eine SMS mit dem Text mm raetsel, Ihrer Lösung und Ihrer Adresse an die Nummer 52020 (0,50 Euro/SMS inkl. VFD2-Anteil 0,12 Euro).

Lösung

Die Lösungen werden jeweils in der Folgewoche in der Zeitung und auf Merkur-Online veröffentlicht:

Antwort zu Frage 4

(Die Hoffassade des Westflügels ist mit alttestamentarischen Szenen bemalt. Wie nennt man die Maltechnik, in der diese gemalt wurden?)

Antwort: Sgraffito/i oder Sgrafittotechnik/-Malereien

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare