Schloss Schleißheim.

Mitspielen und gewinnen

Bayernrätsel: Sechste Frage - und fünfte Lösung

München - Folge 6 beim Bayernrätsel des "Münchner Merkur": Diesmal geht es um das Schloss Schleißheim. Und es gibt die Lösung zu der fünften Frage.

Kurfürst Max Emanuel (1662 bis 1726) ist sicherlich einer der spannendsten außenpolitischen Fürsten Bayerns gewesen. Zu Beginn seiner Herrschaftszeit verfügte er zudem über einen großen Staatsschatz. Als die Habsburger Kaiserstadt Wien 1683 von den Türken belagert wurde unterstützte Max Emanuel mit seinen bayerischen Truppen das Heer des Kaisers gegen die Osmanen. Da er mit an vorderster Front kämpfte, erarbeitete er sich schnell den Ruf, wie ein Löwe zu kämpfen, und erwies sich als erfolgreicher Feldherr.

Daher willigte der Habsburger Kaiser ein, dass Max Emanuel seine Tochter, Maria Antonia von Österreich, heiraten dürfe. Durch diese Hochzeit wurde Max Ende 1691 zum Generalstatthalter der spanischen Niederlande. Doch dadurch, dass Max Emanuel bayerische Gelder für die Niederlande verwendete, verschlechterte sich die bayerische Haushaltslage. Zudem begann Max Emanuel zu hoffen, dass er das Spanische Königreich erben könnte. Dies in Aussicht, begann er ab 1701 mit dem prächtigen Bau des Schleißheimer Schlosses nach Entwürfen von Henrico Zuccalli. Als jedoch Philipp V. Alleinerbe Spaniens wurde, kam es 1701 zum Spanischen Erbfolgekrieg. Diesmal verbündete sich Kurfürst Max Emanuel mit Frankreich gegen den Habsburger Kaiser. Doch er verlor die Schlachten gegen den Kaiser. Die kaiserlichen Truppen besetzen Bayern und über Max Emanuel wurde 1706 die Reichsacht verhängt.

Erst 1715 konnte er zurück nach Bayern kehren. Für seine Rückkehr bereiteten die Jesuiten eine reich bebilderte Prunkpublikation mit dem Titel „Fortitudo leonina in utraque fortuna“ vor, was so viel heißt wie „Die in wechselhaftem Schicksal stets löwenhafte Tapferkeit“. So zeigt ein Stich aus dieser Publikation einen Löwen, der sich über getöteten Hunden erhebt. Dies soll Max Emanuel als erfolgreichen Feldherrn mit Löwenmut im Krieg darstellen. Sein neuer Hofbaumeister Joseph Effner machte sich an den Innenausbau sowie die prunkvolle Innenausstattung von Schloss Schleissheim. Noch heute schmücken dort Löwen die goldene Balustrade in Max Emanuels Paradeschlafzimmer

Kennen Sie die Schätze Bayerns? Was es alles zu entdecken gibt, lesen Sie hier.

Die 6. Frage

Neben dem Neuen und Altem Schloss Schleissheim, steht in Schleißheim noch ein weiteres Jagd- und Gartenschloss. Wie heißt dieses?

So wird's gemacht

Unser Bayern-Rätsel erscheint acht Wochen lang jeden Samstag. Die Antworten müssen jeweils bis zum Freitag der darauffolgenden Woche (Datum des Poststempels entscheidet) eingegangen sein. Wer bei allen acht Fragen mitmacht, hat acht Gewinnchancen. Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen.

Mitmachen kann jeder – ausgenommen die Mitarbeiter des Münchner Zeitungsverlag, des Zeitungsverlags Oberbayern, des bayerischen Finanzministeriums und der Schlösserverwaltung.

Schirmherr ist Heimatminister Markus Söder. Hier geht's zum Grußwort.

1. Möglichkeit: Formular

Der Einsendezeitraum ist abgelaufen.

2. Möglichkeit: SMS

Wer per SMS mitmachen möchte: Schicken Sie eine SMS mit dem Text mm raetsel, Ihrer Lösung und Ihrer Adresse an die Nummer 52020 (0,50 Euro/SMS inkl. VFD2-Anteil 0,12 Euro).

Lösung

Die Lösungen werden jeweils in der Folgewoche in der Zeitung und auf Merkur.de veröffentlicht:

Antwort Frage 5

Letzte Woche haben wir gefragt: Aus welchem Jahrhundert stammt der barocke Laubengang aus Lindenbäumen?

Die richtige Antwort lautet: Aus dem 18. Jahrhundert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Drei Menschen sind bei einem Unfall mit einem Fahranfänger in Pfeffenhausen bei Landshut verletzt worden, zwei von ihnen schwer.
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen

Kommentare