+
König Ludwig II. in Generalsuniform, gemalt von Ferdinand Piloty den Jüngeren.

39. Bayernrätsel - "175 Jahre König Ludwig II."

Bayern verdankt König Ludwig II. seine bekanntesten Sehenswürdigkeiten

Bayern ist reich an Kulturschätzen aus allen Epochen, die auf viele bedeutende Herrscher oder Künstler zurückgehen. Einige der international bekanntesten Sehenswürdigkeiten verdankt der Freistaat König Ludwig II.

Kein anderer Herrscher Bayerns hat mit seinen Schlossbauten das in alle Welt hinausgetragene Gesicht Bayerns so sehr geprägt wie der „Märchenkönig“. Vor 175 Jahren, am 25. August 1845, kam Ludwig II. im Schloss Nymphenburg auf die Welt. Die Bayerische Schlösserverwaltung erinnert im Jubiläumsjahr in vielfältiger Weise an den bis heute unvergessenen König.

Das erste und bedeutendste Schloss Ludwigs, Neuschwanstein, ist gebaute Kulisse für die Richard Wagner Opern „Tannhäuser“ und „Lohengrin“. Maßgeblich in der Planung ab 1867 waren auch nicht Architekten, sondern verschiedene Bühnenbildner. Neuschwanstein wurde als romantische Ritterburg im Stil der Neoromanik errichtet. Im selben Jahr fasste Ludwig den Plan, das Schloss des französischen „Sonnenkönigs“ Ludwig XIV. in Versailles nachzubauen. Im Jahr 1878 wurde mit der Herreninsel im Chiemsee der geeignete Ort gefunden. Hier schuf er sich seine Gegenwelt. In Schloss Herrenchiemsee wollte er Ludwig XIV. nahe sein, dem absoluten Monarchen Frankreichs, den der bayerische Monarch grenzenlos verehrte. Der einzige Schlossbau, den Ludwig vollendete und auch intensiv nutzte, war jedoch Schloss Linderhof.

39. Bayernrätsel: Wir stellen eine Auswahl des kulturellen Erbes Ludwigs II. vor

Neben den romantisch-mittelalterlichen Heldenopern und dem barocken Absolutismus versuchte Ludwig II. in Inszenierungen des Orients der ihn nicht verstehenden Welt zu entfliehen. Schon um 1871 war der Wintergarten auf dem Dach der Münchner Residenz mit verschiedenen orientalischen Versatzstücken ausstaffiert worden. Zudem ließ er in über 1800 Metern Höhe ein weiteres exotisches Refugium errichten: Das Königshaus am Schachen. Hier verbrachte Ludwig II. jeweils mehrere Tage während seines Geburtstages Ende August, um von dort, in türkischer Tracht und Pfeife rauchend, eine beeindruckende Alpenkulisse zu genießen. Seine Faszination für die Welt des Orients findet in diesem Gebäude Ausdruck, eine Welt, in die er sich oft und gerne zurückzog.

Nachdem ihn eine Kommission mitten in der Nacht auf den 10. Juni 1886 in Schloss Neuschwanstein mit der Nachricht von seiner Absetzung überrascht und mitgenommen hatte, wurde Ludwig II. an den Würmsee (heute Starnberger See) gebracht. Hier verbrachte er einst schöne Stunden. Das kleine „Casino“ auf der Roseninsel war einer seiner Lieblingsplätze. Dort empfing er ausgewählte Gäste wie Richard Wagner, Kaiserin Elisabeth von Österreich oder die Zarin Maria Alexandrowna. Auf der anderen Seite des Sees, beim Schloss Berg, starb Ludwig II. am 13. Juni 1886 unter geheimnisumwitterten Umständen in den Fluten.

In den folgenden Wochen werden wir eine Auswahl des kulturellen Erbes Ludwigs II. vorstellen. Darunter seinen Geburtsort Nymphenburg, den Sängersaal im Schloss Neuschwanstein und das entlegene Königshaus am Schachen im Wettersteingebirge. All diese wunderbaren Denkmäler werden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bayerischen Schlösserverwaltung aufwändig bewahrt und gepflegt – damit sich auch in Zukunft zahlreiche Besucher an ihnen erfreuen können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus-Gefahr in Bayern: Viele Infizierte an der A3 in Passau - Über den Grund bestehen kaum Zweifel
Corona in Bayern: Söder und Huml räumen Verzögerungen bei Test für Reiserückkehrer ein
Coronavirus-Gefahr in Bayern: Viele Infizierte an der A3 in Passau - Über den Grund bestehen kaum Zweifel
Unwetter in Bayern: DWD mit amtlicher Warnung vor schweren Gewittern und heftigem Starkregen
Wetter in Bayern: Wochenende mit Rekord-Hitze steht bevor - Warnung vor Extrem-Werten
Unwetter in Bayern: DWD mit amtlicher Warnung vor schweren Gewittern und heftigem Starkregen
Chaos bei freiwilligen Corona-Tests für Reisende in Bayern: Ergebnisse kommen nie an - und sind dann teils falsch
Sind die freiwilligen und kostenlosen Corona-Tests für Einreisende in Bayern völlig sinnlos? Medien berichten über sehr lange Wartezeiten - und falsche Tests.
Chaos bei freiwilligen Corona-Tests für Reisende in Bayern: Ergebnisse kommen nie an - und sind dann teils falsch
Regensburger macht sich über Storch lustig - Video geht viral - 1,1 Millionen Aufrufe in wenigen Tagen
Ein Video von einem Storch der scheinbar wartend an einer Bushaltestelle im bayerischen Regenstauf steht, geht derzeit viral. Rapper Liquid hat sogar einen Song dazu …
Regensburger macht sich über Storch lustig - Video geht viral - 1,1 Millionen Aufrufe in wenigen Tagen

Kommentare