+
Burg Trausnitz liegt oberhalb von Landshut.

Mitspielen und Gewinnen

Bayernrätsel: Zweite Frage - und erste Lösung

München - Folge 2 beim Bayernrätsel des "Münchner Merkur": Diesmal geht es um Burg Trausnitz. Und es gibt die erste Lösung.

Die oberhalb Landshuts gelegene und schon von weitem sichtbare Burg wird erst seit dem 16. Jahrhundert "Trausnitz" genannt. Bis dahin führte sie den gleichen Namen wie die Stadt selbst. Demnach sollte die Burg dem Land "Behütung" und Schutz gewähren. In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts stellte die Trausnitz nicht nur ein Zentrum der Reichspolitik, sondern auch der staufischen Kultur dar. So weilten mehrere Minnesänger, unter anderem auch Walther von der Vogelweide und Tannhäuser, auf der Burg. Besonders unter den "Reichen Herzögen" von Bayern-Landshut erfuhr sie im 15. Jahrhundert zahlreiche Um- und Erweiterungsbauten. Noch heute wird im Vierjahresturnus die "Landshuter Hochzeit" gefeiert, die Ludwig der Reiche zur Vermählung seines Sohnes Georg mit der polnischen Königstochter Hedwig 1475 ausrichtete.

Es gab sogar ein Gehege mit Löwen

Herzog Wilhelm V. verbrachte bis 1579 seine Erbprinzenzeit auf der Burg Trausnitz. Hier scharte er eine große Zahl bedeutender Künstler, Musiker und Komödianten um sich. Er besaß sogar ein Tiergehege mit Löwen und vielen anderen exotischen Tieren, wie Krokodilen und Affen. Die Löwen hielten sich im Löwengraben auf, den man heute noch sehen kann.

Auch Ludwig II. hatte Interesse an der Burg und ließ sich 1869 im 2. Obergeschoss ein repräsentatives Absteigequartier einrichten, das er jedoch nie benutzt hat. Heute führt der Rundgang die Besucher der Burg durch mittelalterliche Säle. Krönender Abschluss der Burgführung ist der Blick vom Söller auf die Stadt.

Kennen Sie die Schätze Bayerns? Was es alles zu entdecken gibt, lesen Sie hier.

Die 2. Frage:

Wie hieß die Frau, mit der Herzog Wilhelm V. ab 1568 auf der Trausnitz wohnte?

So wird's gemacht

Unser Bayern-Rätsel erscheint acht Wochen lang jeden Samstag. Die Antworten müssen jeweils bis zum Freitag der darauffolgenden Woche (Datum des Poststempels entscheidet) eingegangen sein. Wer bei allen acht Fragen mitmacht, hat acht Gewinnchancen. Es gibt viele tolle Preise.

Mitmachen kann jeder – ausgenommen die Mitarbeiter des Münchner Zeitungsverlag, des Zeitungsverlags Oberbayern, des bayerischen Finanzministeriums und der Schlösserverwaltung. Schirmherr ist Heimatminister Markus Söder. Hier geht's zum Grußwort.

1. Möglichkeit: Formular

Der Einsendezeitraum ist abgelaufen.

2. Möglichkeit: SMS

Wer per SMS mitmachen möchte: Schicken Sie eine SMS mit dem Text mm raetsel, Ihrer Lösung und Ihrer Adresse an die Nummer 52020 (0,50 Euro/SMS inkl. VFD2-Anteil 0,12 Euro).

Lösung

Die Lösungen werden jeweils in der Folgewoche in der Zeitung und auf Merkur-Online veröffentlicht:

Antwort zu Frage 1 (Wo starb Ludwig II. kurz nachdem er entmündigt wurde?): Im Starnberger See.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare