Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“

Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“
+
Die bayerischen Fachärzte wollen gegen die neuen Regeln der Honorarverteilung protestieren (Archivbild).

Bayerns Fachärzte wollen Proteste ausdehnen

München - Die bayerischen Fachärzte wollen ihre Proteste gegen neue Regeln bei der Honorarverteilung weiter ausdehnen.

Der Vorsitzende der Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände, Thomas Scharmann, kündigte bei einer außerordentlichen Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) am Samstag in München an, Patienten würden viele Behandlungen nicht mehr auf Chipkarte erhalten. Vielmehr müssten sich die Patienten von ihrer Krankenkasse eine Bestätigung holen, dass die Kasse die Kosten übernimmt.

Es gebe auch Überlegungen, die Praxen für ein bis zwei Wochen zu schließen, sagte Scharmann. Die Fachärzte wollten aber auch auf Krankenkassen und Politiker direkt Druck ausüben. So würden sie Anfragen der Kassen nicht mehr oder nur sehr spät beantworten. Außerdem wollten die Mediziner “intensiv die Bürgersprechstunden von Abgeordneten nutzen“, erklärte Scharmann. Der KVB- Vorstandsvorsitzende Axel Munte unterstützt die Proteste. Die Ärzte müssten aber die gesetzlichen Regeln einhalten, sagte er. Darauf werde die KVB als Körperschaft des öffentlichen Rechts achten.

Der KVB-Chef widersprach gleichzeitig Befürchtungen, dass sämtliche Fachärzte in ihrer Existenz bedroht seien. Durch neue Verteilungsregeln gebe es Verlierer, “es gibt aber auch Gewinner“, erklärte Munte. Insgesamt fließe dieses Jahr um vier Prozent mehr Geld an Bayerns Ärzte. Doch es gebe eine massive Umverteilung. Wichtig sei es daher, dass die Mediziner “gezielt und solidarisch für die Verlierer der Umverteilung kämpfen“. Sonst würden viele fachärztliche Leistungen bald nur noch an Krankenhäusern erbracht, warnte Munte.

Durch die Verschiebungen bei der Honorarverteilung bekämen aber nicht nur Fachärzte Probleme, sagte der Vertreter der Hausärzte im KV-Vorstand, Gabriel Schmidt. Auch die bayernweit 38 Bereitschaftspraxen, die eine Notfallversorgung abends und am Wochenende anbieten, seien akut bedroht. Das Grundproblem der bayerischen Ärzte liege darin, dass ihre Arbeit seit Jahresbeginn wesentlich stärker durch bundesweit einheitliche Vorschriften geregelt werde, beklagte der Vorstand. Vorstands-Chef Munte begrüßte deshalb die Ankündigung von Bayerns Gesundheitsminister Markus Söder (CSU), er wolle in dieser Hinsicht Teile der Gesundheitsreform rückgängig machen. “Wir brauchen wieder mehr Regionalisierung“, forderte Munte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Wer haftet, wenn ein Fahrgast in einem Linienbus stürzt und sich verletzt? Zu dieser Frage hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Freitag eine außergerichtliche …
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt
Am Mittwochvormittag waren Schleierfahnder erneut auf der Schiene erfolgreich. Im Nachtzug Rom-München machten sie einen brisanten Fund.
Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.