Drei Körperteile sind Spitzenreiter

Autsch: Bayerns Männer besonders oft verletzt

München - Bayerns Männer verletzen sich besonders oft. Rund ein Viertel der Fehlzeiten im Job gehen auf diverse Wehwechen zurück - und es gibt drei Körperteile, die es besonders oft erwischt.

Männer in Bayern verletzen sich oft. Rund ein Viertel ihrer Fehlzeiten im Job geht auf Verletzungen zurück, wie die Barmer GEK am Freitag in München mitteilte. Allerdings seien Verletzungen auch besonders langwierig. Der Gesundheitsreport 2013 der Krankenkasse ergab: Den Spitzenplatz bei den Fehlzeiten nehmen Verletzungen am Knie ein (21,4 Prozent), gefolgt von Hand und Fuß.

Dafür leidet der Bayer seltener an Muskel-Skelett- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen als der deutsche Durchschnittsmann. Und auch grundsätzlich kommt der Gesundheitsreport zu dem Ergebnis, dass Männer und Frauen in Bayern - gemessen an ihren Fehlzeiten im Job - gesünder sind als der Bundesdurchschnitt.

Wenn Sport schmerzt: So fies kann Training sein

Wenn Sport schmerzt: So fies kann Training sein

Die Barmer GEK spricht allerdings von einem deutlichen Nord-Süd-Gefälle im Freistaat: Die Menschen mit den wenigsten Fehlzeiten wohnen in den Landkreisen München, Starnberg und Lindau. In den nördlichen Landkreisen Kronach, Rhön-Grabfeld und insbesondere Haßberge liegen die Fehlzeiten dagegen sogar über dem Bundesdurchschnitt.

Der Gesundheitsreport der Barmer GEK bezieht sich ausschließlich auf ihre Mitglieder im Alter zwischen 15 und 64 Jahren. Die Kasse hat nach eigenen Angaben 8,7 Millionen Mitglieder bundesweit, davon mehr als eine Million in Bayern.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf Seitenstreifen überholt - Biker schwer verletzt
Ein Motorradfahrer ist auf der A96 bei einem verbotenen Überholmanöver auf dem Seitenstreifen schwer verletzt worden.
Auf Seitenstreifen überholt - Biker schwer verletzt
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Gewürgt, geschlagen und getreten - und zum Schluss die Treppe hinuntergeworfen: Vor einem Jahr wurde eine 84 Jahre alte Frau im mittelfränkischen Feuchtwangen ermordet. …
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Nach Vergewaltigung: 550 Rosenheimer gehen freiwillig zum DNA-Test
Mit dem ersten Massengentest im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, versuchen die Ermittler den Vergewaltiger einer jungen Frau in Rosenheim zu finden. 
Nach Vergewaltigung: 550 Rosenheimer gehen freiwillig zum DNA-Test
Wie München und Bayern von Bahn-Verbesserungen profitieren sollen 
Mit 300 km/h nach Berlin - und im ICE 4 nach Hamburg: Die Deutsche Bahn kündigt für München und ganz Bayern eine Reihe von Verbesserungen an. 
Wie München und Bayern von Bahn-Verbesserungen profitieren sollen 

Kommentare