+
Während andere bayerische Politiker Urlaub machen, wird Horst Seehofer wegen des Wahlkampfs in diesem Sommer durcharbeiten.

Bayerns Politiker: Urlaub auf Balkonien

München - Wohin fahren Bayerns Politiker in den Urlaub? Oder ist wegen Wahlkampf alles abgeblasen?

Auf die Idee, mit dem Dienstwagen in den Urlaub zu fahren, wird wohl so schnell kein Politiker kommen. Aber selbst mit dem privaten Auto, dem Zug oder dem Flugzeug bewegen sich Bayerns Minister und Landtagsabgeordnete in diesem Sommer kaum in die Ferne.

Wahlkampf heißt das ausschlaggebende Argument für den Urlaub auf Balkonien.

An der Spitze steht Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), der sich keine Pause gönnt. “Er arbeitet durch“, ließ sein Sprecher ausrichten.

Auch Florian Pronold, Vorsitzender der SPD in Bayern, sagt: “Wahlkampf ist Wahlkampf“ und verzichtet auf sommerlichen Müßiggang - “es sei denn, Sie fassen politische Reden im Bierzelt als Urlaub auf“.

Andere haben die Hoffnung auf ein paar freie Tage noch nicht ganz aufgegeben. Hubert Aiwanger, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler, ersehnt zumindest ein paar ausgedehnte Waldspaziergänge. CSU und FDP wollen höher hinaus: Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) und Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) spekulieren auf die eine oder andere Bergbesteigung.

Sepp Daxenberger, Fraktionsvorsitzender der Grünen, macht Urlaub auf dem eigenen Bauernhof, strebt aber zwischendurch auch in die Höhen des Chiemgaus. Wolfgang Heubisch (FDP), ganz Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, plant einen Ausflug zur Biennale nach Venedig.

Nach Italien zieht es auch Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU), während Parteikollege und Innenminister Joachim Herrmann auf die andere Seite der Adria nach Kroatien fährt. Dort möchte er “lesen und ausspannen“, im Gepäck hat er dabei Kriminalromane. Auch Zeil liest beruflich einschlägige Literatur: Kasino-Kapitalismus von ifo-Chef Hans-Werner Sinn und ein Porträt des ehemaligen Ministers Graf Montgelas stehen auf der Bücherliste.

Weit in die Ferne schweifen nur die Generalsekretärin der SPD in Bayern, Natascha Kohnen, und ihr Parteikollege, Landtagsfraktionschef Franz Maget: Maget macht in Kanada Urlaub in der Natur, Kohnen bricht zu einer vierwöchigen Rundfahrt durch die Nationalparks der USA auf. In zwei Wochen geht es los - “damit ich zur heißen Phase wieder zurück bin“, sagt sie. Wahlkampf ist eben Wahlkampf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare