Bayerns Schulsystem soll durchlässiger werden

München - Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) will die Durchlässigkeit des bayerischen Schulsystems weiter steigern. Von Beginn des Schuljahrs an soll dazu ein Paket von Initiativen greifen.

Unter anderem soll der Modellversuch Flexible Grundschule, bei dem Kinder die ersten beiden Klassen in einem, zwei oder drei Jahren absolvieren können, von 20 auf 80 Schulen ausgeweitet werden. Spezielle Lotsen sollen Kinder beim Übertritt auf weiterführende Schulen begleiten. Zudem wird die Kooperation von Mittel- und Realschulen von bislang 20 auf 45 Standorte ausgeweitet.

Darüber hinaus soll es künftig an Gymnasien in allen 96 Landkreisen und kreisfreien Städten Einführungsklassen an den Gymnasien geben. In diesen Klassen sollen sich beispielsweise Schüler mit einem mittleren Bildungsabschluss auf den anschließenden Besuch der gymnasialen Oberstufe vorbereiten können. Derzeit gibt es in ganz Bayern 56 derartige Einführungsklassen an 44 Gymnasien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden.
Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Erst Unwetter, dann heftiger Temperatursturz: Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
Temperatursturz im Anmarsch: Nachdem der Sommer zurück im Freistaat war, wird es jetzt wieder kühl. Über München gab‘s schon heftige Gewitter - und die nächsten Tage …
Erst Unwetter, dann heftiger Temperatursturz: Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
Schwertransporter kracht auf Autobahn mit Panzer zusammen
Ein Schwertransporter ist auf der Autobahn bei Pegnitz mit einem Panzer zusammengestoßen. Der Fahrer des Transporters hatte den Panzer offenbar übersehen.
Schwertransporter kracht auf Autobahn mit Panzer zusammen
Bordellbesitzerin wird in ihrer Wohnung überfallen und mit dem Tod bedroht
Mehrere Männer haben eine Bordellbesitzerin in ihrer Wohnung überfallen und um viel Geld erpresst. Nun müssen sich die Täter vor Gericht verantworten.
Bordellbesitzerin wird in ihrer Wohnung überfallen und mit dem Tod bedroht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.