Zugunglück an Bahnübergang in Penzberg: Eine tote Person, 30 leichtverletzte Bahninsassen

Zugunglück an Bahnübergang in Penzberg: Eine tote Person, 30 leichtverletzte Bahninsassen
+
Mitfahrer fürs Bayernticket gesucht? Die neue Bahn-App ist einfach und übersichtlich.

Programm fürs Smartphone

Bayernticket: Diese Bahn-App findet Mitfahrer für Sie

München - Das Bayernticket ist bei Bahnkunden beliebt, können doch bis zu fünf Fahrgäste damit einen Tag lang jeden Regionalzug nutzen. Zur Mitfahrersuche gibt es nun eine App von der Bahn.

Das Programm für Smartphones gibt es für die Betriebssysteme Android (ab 4.1) und Apples iOS. Mit knapp 17 Megabytes Größe lässt sich das Programm auch noch gut übers mobile Datennetz herunterladen.

Nach der einfachen Registrierung müssen die Nutzer nur noch den Start- und Zielbahnhof eingeben. Dann werden alle verfügbaren Gruppen für die Reise angezeigt. Wenn es noch keine passende Gruppe für die Fahrt gibt, dann können Nutzer eine eigene gründen und bis zu vier Mitfahrer hinzufügen.

Praktisch: Über die App können die Nutzer direkt untereinander chatten und sich gegenseitig bewerten. Bevorzugte Mitfahrer lassen sich speichern. Bei einem Kurzcheck fanden wir zwar keine Mitfahrer für eine Fahrt von München Hauptbahnhof nach Kempten. Doch je mehr sich die neue App herumspricht, desto höher sind die Chancen, einen passenden Bayernticket-Nutzer zu finden.

Mit der App kann man richtig Geld sparen, denn der Preis für ein Bayernticket sinkt ja, je mehr Personen es nutzen. Kostet das Ticket für eine einzelne Person noch 23 Euro, so sind es bei fünf Mitfahrern insgesamt 43 Euro - pro Kopf also 8,60 Euro. 

„Wir wollen das Bahnfahren damit attraktiver machen“, sagte ein Sprecher der Bahn zur neuen App. Bislang schlossen sich Mitfahrer über entsprechende Portale im Netz zusammen. Mit der Mitfahrer-App hat die Bahn nun ihr eigenes Angebot gestartet.

Hier gibt's die Bayernticket-Mitfahrer-App.

mb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Schock für den SV Schalding-Heining: Neuzugang Edvin Hodzic ist kurz nach seinem Wechsel zum Regionalligisten gestorben. Auch Kroatiens WM-Held Mateo Kovacic trauert um …
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Bei einem Besuch einer Sommerrodelbahn in der Fränkischen Schweiz sind mehrere Gäste in Gondeln steckengeblieben und mussten von der Bergwacht befreit werden. Nun …
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben
Die Hilfsorganisationen bekommen für die Seenotrettung auf dem Mittelmeer momentan sehr viele Spenden – obwohl sie aktuell nicht ins Einsatzgebiet fahren dürfen. Doch …
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.