In der Dunkelheit steht ein Mann im Schutzanzug am Fundort der Leiche.
+
Auf einem Weg in Bayreuth wurde die Leiche eines 24-jährigen Mannes gefunden.

Passanten entdecken Leiche

Polizei findet Hammer am Tatort: Mann (24) liegt tot in Bayern auf Gehweg - Grausame Details bekannt

  • Marion Neumann
    vonMarion Neumann
    schließen

Passanten in einer bayerischen Stadt machten einen schrecklichen Fund. Auf dem Gehweg entdeckten sie eine Leiche. Bei dem Toten handelt es sich um einen 24-jährigen Mann.

  • Auf einem Gehweg in Bayreuth machten Passanten einen schrecklichen Fund.
  • Sie entdeckten die Leiche eines 24-jährigen Mannes.
  • Die Polizei äußerte sich nun.

Update vom 28. August: Zehn Tage nach dem Leichenfund eines 24 Jahre alten Mannes auf einem Radweg in Bayreuth hat die Polizei Details zur Tatwaffe veröffentlicht. Das Verletzungsbild zeigte massive Gewalteinwirkungen unter Einsatz eines Messers, wie ein Sprecher am Freitag mitteilte. Allerdings wurde in der Nähe des Tatorts auch ein Hammer gefunden. Die Beamten wollten aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Angaben machen, ob dieser ebenfalls als Tatwaffe infrage kommt.

Ersten Hinweisen zufolge hatte es wenige Stunden vor dem Delikt im Bayreuther Stadtteil Kreuz, etwa vier Kilometer vom Fundort entfernt, eine Auseinandersetzung mit einem Hammer gegeben: Ein junger Mann soll einen anderen Mann verfolgt haben. Ob dieser Vorfall im Zusammenhang mit der Tat stehe, werde derzeit ermittelt. Die Sonderkommission „Radweg“ mit 30 Beamten sucht nun nach den Männern und weiteren Zeugen.

Leichenfund in Bayreuth: Ermittler tappen im Dunklen: „Erhoffen uns noch mehr Hinweise aus der Bevölkerung“

Update vom 27. August: Eine Woche nach dem Fund einer Leiche in Bayreuth tappen die Ermittler noch immer im Dunklen. „Wir erhoffen uns noch mehr Hinweise aus der Bevölkerung“, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag. Passanten hatten den 24-Jährigen tot auf einem Fuß- und Radweg gefunden. Die Ermittler gehen davon aus, dass er umgebracht worden ist.

Update vom 21. August, 9.36 Uhr: Nachdem in Bayreuth ein 24-Jähriger tot aufgefunden worden ist, wissen die Ermittler nun, dass er nicht erschossen wurde. „Zwar gab es massive Gewalteinwirkungen auf den Körper, diese entstanden aber nicht durch Schüsse“, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag.

Update vom 20. August, 18.45 Uhr: Er hatte es nicht mehr weit bis zu seiner Wohnung, doch dort kam der junge Radler nie an. Zwei junge Passanten, die nicht in der Gegend wohnen, fanden ihn am Morgen gegen 0:45 Uhr. Sie waren so geschockt, dass sie in der Klinik in Bayreuth behandelt werden mussten. Der Tote lag am Radweg beim Bolzplatz im Bayreuther Vorort Oberkonnersreuth. Dort ist es nachts völlig dunkel. Die Leiche war mit Stichwunden übersät. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen. „Die Kripo ermittelt in Richtung eines Tötungsdeliktes“, so Fabian Metzler, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken. Von „massiver Gewalteinwirkung“ ist die Rede. Die Obduktion des Leichnams bestätige den Verdacht.

Die Spurensicherer fanden einen Hammer und das schwarz-blaue Fahrrad der Edel-Marke Cube des Opfers am Tatort. Daniel W. fehlten aber weder Bargeld noch andere Wertsachen. War es eine Tat aus Rache oder Eifersucht? Der aus dem mittelfränkischen Windsbach stammende Hardrock-Fan W. war polizeilich ein unbeschriebenes Blatt, nur sein Hasch-Konsum fiel den Arbeitskollegen einer Bayreuther Computerfirma auf. Dort hatte er nach dem Abitur 2016 eine Ausbildung zum Fachinformatiker gemacht, erfolgreich abgeschlossen und war übernommen worden. Er sei „freundlich“ und „offen“ gewesen, beschreiben ihn Kollegen. Deswegen seien „alle auch erschüttert“. Bekannte erinnern sich, dass er gerne ein T-Shirt des Hard-Rock-Festivals Wacken trug.

Die Polizei hat die Sonderkommission „Radweg“ eingerichtet. Zeugen können sich unter der eigens eingerichteten Telefonnummer 0921/506 2444 melden. Ebenso suchen die Beamten Personen, die in der Nacht zum Mittwoch zwischen 23 Uhr und 0.45 Uhr verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Fraunhoferstraße gemacht haben.

Bayern: Mann (24) liegt tot auf Gehweg - Polizei äußert schlimme Vermutung

Update vom 20. August, 10.24 Uhr: Noch immer herrscht Unklarheit über den Tod des 24-jährigen Mannes, der auf einem Gehweg in Bayreuth gefunden wurde. Wie infranken.de nun berichtet, geht die Polizei nun allerdings davon aus, dass es sich um ein Tötungsdelik handelt. Die Obduktion ergab, dass es sich wohl um eine „massive Gewalteinwirkung“ handelte. 

Intensive Suchmaßnahmen führten laut infranken.de bisher keine neuen Erkenntnissen. Die Ermittlungen laufen weiter.

Schock-Fund in Bayern: Mann (24) liegt tot auf Gehweg - Polizei äußert schlimme Vermutung 

Update vom 19. August, 21.30 Uhr: Nach einem schrecklichen Fund auf einem Gehweg herrscht noch immer Unklarheit über die genaue Todesursache. Wie die Polizei erklärt, wurden Verletzungen entdeckt, die auf massive Gewalt hinweisen. Was genau dem 24-Jährigen zugestoßen sein muss, wird nun ermittelt. Nach aktuellem Ermittlungsstand muss der junge Mann zwischen Dienstag 23 Uhr und Mittwoch 00.45 Uhr mit dem Fahrrad auf dem Fuß- und Radweg zwischen der Dr.-Konrad-Pöhner-Straße und der Fraunhoferstraße unterwegs gewesen sein. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Update vom 19. August, 15.11 Uhr: Die Todesursache ist noch unbekannt, die Kriminalpolizei hat unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Bayreuth die Ermittlungen übernommen. Die Beamten werden von einem Gerichtsmediziner unterstützt. Eine Obduktion des Toten soll nach Angaben von Fabian Metzler, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken, nun weitere Erkenntnisse zur Todesursache des 24-Jährigen bringen. „Die Kripo ermittelt in Richtung eines Tötungsdeliktes, es gibt diverse Anzeichen von Gewalteinwirkung durch Fremde“, so Metzler.

Update vom 19. August, 11.25 Uhr: Gefunden wurde die Leiche des 24-Jährigen ersten Informationen zufolge im Bayreuther Stadtteil Oberkonnersreuth. Passanten entdeckten die Leiche gegen 0.45 Uhr. Sie verständigten die Rettungskräfte, ein Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod feststellen. Polizisten der Bayreuther Polizeiinspektion sperrten die Stelle weiträumig ab.

Derweil gerät ein Streit zwischen zwei Arbeitskollegen in Würzburg völlig außer Kontrolle. Einer der beiden schnappt sich einen Hammer und prügelt auf den anderen ein.

Schrecklicher Fund in Bayern: Mann (24) liegt tot auf Gehweg - Ermittlungen laufen

Erstmeldung vom 19. August, 10.30 Uhr:

Bayreuth - Einen schrecklichen Fund machten Passanten auf frühen Mittwochmorgen (19. August) in Bayreuth in Franken. Auf einem Geh- und Radweg entdeckten sie eine Leiche.

Der Fundort der Leiche in Bayreuth am Morgen. Die Polizei sperrte den Bereich weiträumig ab.

Es handelt sich bei dem Toten um einen 24 Jahre alten Mann. Wie dieser ums Leben gekommen ist, ist aktuell noch unklar. Unter Leitung der Staatsanwaltschaft Bayreuth ermittelt nun die Kriminalpolizei. Eine Obduktion des Toten wurde bereits angeordnet.

Weitere Informationen folgen.

Erst kürzlich machte ein Paar in einem Wald in Bayern einen schlimmen Fund. Auch dort ermittelt die Polizei.

Ein Mann in Hammelburg zog unwissend eine Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg aus der Saale.

Weitere Nachrichten aus Bayern lesen Sie immer auf Merkur.de* (*Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion