Zahlreiche Rettungskräfte waren bei dem Unfall nahe Untersteinach im Einsatz
+
Zahlreiche Rettungskräfte waren bei dem Unfall nahe Untersteinach im Einsatz

Drei Verletzte und eine Tote

Schwerer Unfall im Landkreis Bayreuth: Frau rammt Auto frontal und wird in Gegenverkehr geschleudert

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen

Bei einem Frontalzusammenstoß im Landkreis Bayreuth stirbt eine Frau noch an der Unfallstelle. Drei weitere Menschen werden bei dem Unfall verletzt.

Untersteinach - Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Donnerstag in der Nähe des Ortes Untersteinach (Landkreis Bayreuth). Eine Frau kam aus unbekannten Gründen von ihrer Spur ab. Sie rammte zunächst ein Fahrzeug auf einer Abbiegespur und geriet dann in den Gegenverkehr. Für sie kam jede Hilfe zu spät.

Unfall im Landkreis Bayreuth: Notarztteam kämpft vergeblich um das Leben der Unfallfahrerin

Es war gegen 12.45 Uhr als eine 70-jährige Bayreutherin mit ihrem Mercedes auf der Staatsstraße 2181 Richtung Weidenberg fuhr. Auf der Höhe Untersteinach kam sie aus noch ungeklärter Ursache von ihrer Spur ab. Sie rammte den Mini Cooper einer 47-Jährigen, die auf der Spur für Linksabbieger stand. Durch die Wucht des Aufpralls wurde sie in den Gegenverkehr geschleudert und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Skoda.

Das schnell eintreffende Notarztteam kämpfte laut Polizei noch um das Leben der 70-Jährigen. Ihre Verletzungen waren jedoch so schwer, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Die Fahrerin des Mini und die zwei Insassen des Skoda wurden ebenfalls verletzt. Sie mussten zur weiteren Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden.

Unfall im Landkreis Bayreuth: Staatsstraße musste gesperrt werden

Für die Unfallaufnahme und die Rettungsmaßnahmen wurde die Staatsstraße 2181 gesperrt. Auch die angrenzende Bahnstrecke musste vorübergehend stillgelegt werden. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth hat jetzt einen Sachverständigen beauftragt, die Unfallursache zu klären. (tel)

Im Landkreis Traunstein kollidierte ein Schulbus mit einem Pkw. 21 Kinder sind dabei verletzt worden.

Mehr zum Thema

Kommentare