+
Tatort am Freitagabend: Die St. Wolfgang Straße in Bayreuth.

Völlig unvermittelt zugestochen

Brutale Attacke mit Messer: Mann sticht Freund in den Kopf - Polizei schlägt zu

  • schließen

Im oberfränkischen Bayreuth kam es am Freitagabend zu einer brutalen Attacke. Ein Mann stach dabei seinen Kontrahenten mit einem Messer völlig unvermittelt in den Kopf.

  • In Bayreuth kam es am Freitagabend zu einer brutalen Attacke in einer Wohnung.
  • Dabei stach ein Mann völlig unvermittelt auf den Kopf seines Kontrahenten ein.
  • Der mutmaßliche Täter befand sich auf der Flucht. Jetzt hat die Polizei zugeschlagen

Update vom 17. November 2019, 15.10 Uhr: Am vergangenen Freitag Abend kam es in Bayreuth zu einem heftigen Streit, bei dem ein 33-Jähriger seinem Kontrahenten mit dem Messer brutal angegriffen hatte. Wie die Polizei jetzt berichtet, konnte der Mann, der nach der Tat geflüchtet war, dingfest gemacht werden.
Gegen 19:30 Uhr am Samstag wurde der Mann demnach festgenommen. Er ist dringend tatverdächtig, seinem Bekannten mit einem Messer in den Kopf gestochen zu haben. Nach einem Hinweis trafen die Beamten den Mann in einer Wohnung im Stadtgebiet an und nahmen ihn vorläufig fest.
Sonntagvormittag erging gegen den 33-Jährigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlages. Die ermittelnden Beamten der Kriminalpolizei Bayreuth lieferten ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein.
Bayreuth/Bayern: Messer-Attacke nach Streit - Täter ist flüchtig

Erstmeldung vom 16. November 2019

Bayreuth - zu einer brutalen Attacke kam es am Freitagabend im bayerischen Bayreuth. Zwei Freunde waren in einer Wohnung zu Gange, als plötzlich ein Streit eskaliert. Völlig unvermittelt stach ein Mann seinen Kontrahenten mit einem Messer in den Kopf - anschließend flüchtete der 33-jährige  Tatverdächtige. Er konnte bis jetzt nicht gefunden werden. 

Bayreuth: Versuchtes Tötungsdelikt am Freitagabend - Täter flüchtig

Wie die Polizei berichtet, sollen sich die beiden Männer am Freitagabend in der Wohnung des Tatverdächtigen im Stadtgebiet von Bayreuth aufgehalten haben. Aus bislang noch unbekannter Ursache sollen die beiden in einen Streit geraten sein. Dabei soll der Verdächtige völlig unvermittelt auf seinen Kontrahenten eingestochen haben - auf den Kopf. Dabei fügte er dem Mann Verletzungen zu. Nach der Tat in der Wohnung, die sich in Bayreuth in der St.-Wolfgang Straße befindet, machte sich der Angreifer aus dem Staub.

In Bayreuth: Mann attackiert Kontrahenten mit Messer - lebensbedrohliche Verletzungen

Die Polizei Bayreuth leitete umgehend Fahndungsmaßnahmen ein, bei denen auch Beamte mit Personensuchhunden eingesetzt waren. Bislang konnte der Flüchtige jedoch nicht festgenommen werden. Den Angegriffenen transportierte der Rettungsdienst mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Dort gelang es den Ärzten, seinen Zustand durch eine Notoperation zu stabilisieren.

Bayreuth in Oberfranken: Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchter Tötung

Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Spezialisten der Spurensicherung nahmen noch in der Nacht vor Ort ihre Tätigkeiten auf.

In Ingolstadt kam es zu einem furchtbaren Fund. Eine Frau wurde tot auf ihrem Anwesen gefunden. In München wiederum muss sich ein Mann vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sichlebensgefährliche Stromstöße zuzufügen. In Nürnberg wurden zwei Jugendliche zwei Jugendliche von einer S-Bahn überrollt - nachdem sie geschubst wurden. Nun stehen die beiden Angeklagten vor Gericht.
Ein Unbekannter hat in einer Klinik in Wasserburg einen Pfleger mit Benzin übergossen und versucht ihn anzuzünden. Dann flüchtete der Täter.

In einem Heim für psychisch Kranke und Behinderte kam es am Sonntagnachmittag in Mittelfranken zu einem furchtbaren Brand. Eine Person verlor im Feuer ihr Leben.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei-Gewerkschaft schlägt nach Vorfällen in Augsburg und München Alarm: „Gewaltbereitschaft ist größer“
Die Vorfälle gegen einen Feuerwehrmann in Augsburg und einen Polizisten in München schocken. Der bayerische Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei schlägt nun …
Polizei-Gewerkschaft schlägt nach Vorfällen in Augsburg und München Alarm: „Gewaltbereitschaft ist größer“
Golf-Fahrer übersieht Stauende und will noch ausweichen - er bezahlt es mit dem Leben
Auf der A94 bei Mühldorf am Inn kam es zu einem tödlichen Unfall. Ein VW-Golf-Fahrer übersah ein Stauende und wollte ausweichen - er krachte in einen Klein-Lkw.
Golf-Fahrer übersieht Stauende und will noch ausweichen - er bezahlt es mit dem Leben
Vermieter wollte nur „an Deutsche“ vermieten: Jetzt kriegt er deftige Strafe 
Hamado Dipama war auf Wohnungssuche in Augsburg. Ein Vermieter lehnte ihn ab, da er nur „an Deutsche“ vermiete. Daraufhin verklagte Dipama ihn.
Vermieter wollte nur „an Deutsche“ vermieten: Jetzt kriegt er deftige Strafe 
Kinder drängen zu nah an Schulbus - dann kommt es zum Unglück: Bub (12) schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt ein 12-jähriger Schuljunge aus Wiesentheid. Die Kinder drängten nah an einen Schulbus, dann kam es zum Unglück.
Kinder drängen zu nah an Schulbus - dann kommt es zum Unglück: Bub (12) schwer verletzt

Kommentare