1. Startseite
  2. Bayern

„Einfach nur sprachlos und traurig“: Zeugen finden Katzen in luftdichtem Paket - Tiere kämpften um ihr Leben

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Katzen im Karton
Zwei Katzen kämpften um ihr Leben. © Tierheim Bayreuth

Schlimmer Vorfall in Bayreuth: Zeugen fanden zwei Katzen in einem luftdichten Paket. Die Tiere kämpften um ihr Leben und wurden sofort zu einem Tierarzt gebracht.

Bayreuth - Ein Fall von Tierquälerei beschäftigt die oberfränkische Polizei. Zeugen fanden auf dem Südfriedhof in Bayreuth am Sontag zwei Katzen in einem luftdichten Paket, wie die Ermittler am Dienstag mitteilten. Wie ein Polizeisprecher sagte, sahen die Tiere fürchterlich aus und kämpften um ihr Leben.

Tierquälerei in Bayreuth: Katzen in luftdichtem Paket gefunden - Lebensgefahr!

Allzu lange könnten sie nicht in dem Paket gewesen sein, da sie sonst erstickt wären. Nach dem Fund wurden die Katzen schnell zu einem Tierarzt gebracht. Sie schwebten den Angaben zufolge auch am Dienstag noch in Lebensgefahr, auch wenn sich ihr Zustand gebessert habe. Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und hofft auf Zeugenhinweise.

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Katzen mehr tot als lebendig: „Urin, Kot und Dreck“ - Tierheim Bayreuth schockiert

Das Tierheim Bayreuth zeigt sich schockiert und berichtet auf Facebook von dem Vorfall: „Man wurde durch ein Rascheln auf sie aufmerksam und brachte sie dann ins Tierheim“ Und weiter: „Wir haben in all den Jahren Tierschutz schon einiges erlebt, doch gestern war ein Tag, der einen einfach nur sprachlos und traurig macht. Der Karton allein war schon heftig - stinkend, außen komplett mit Klebeband zugeklebt, innen ein alter Teppich und zwei völlig verängstigte Katzen. Zu zweit öffneten wir den Karton im Tierheim vorsichtig und holten die beiden mehr toten als lebendigen Katzen heraus.“ Beide seien nur Haut und Knochen gewesen, sie hätten sich kaum auf den Beinen halten können „und waren am ganzen Körper übersät mit Platten aus Fell, welches durch Urin, Kot und Dreck verklebt war.“

Die Katzen kamen sofort zum Tierarzt. „Wir sind schockiert und unendlich traurig darüber, was diese armen Katzen durchmachen mussten, denn dieser Zustand entsteht nicht in ein paar Wochen, sondern in Monaten“, heißt es weiter. (kam mit dpa)

Nach Jahren in katastrophaler Haltung wurden in Wilhermsdorf 45 Tiere von ihrem Leid befreit. Die Hühner und Kaninchen werden nun sorgsam aufgepäppelt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion