Feuerwehreinsatz läuft: S-Bahnen halten nicht am Münchner Hauptbahnhof

Feuerwehreinsatz läuft: S-Bahnen halten nicht am Münchner Hauptbahnhof

Hinweise an Kriminalpolizei

Bayreutherin getötet – Fahndung nach Bekanntem

Bayreuth - Eine 67-jährige Frau ist am Freitag tot in ihrer Wohnung im Bayreuther Stadtteil Altstadt gefunden worden. Lesen Sie, was bisher bekannt ist.

Nach ersten Erkenntnissen kam die Frau gewaltsam ums Leben, teilte die Polizei in Bayreuth mit. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache klären.

Die Ermittler fahnden nun nach einem 65-jährigen Bekannten des Opfers, mit dem die Frau zuletzt in ihrer Wohnung gewesen sein soll. Der Mann sei etwa 1,85 Meter groß, habe kurze graue Haare, einen Fünf-Tage-Bart und spreche niederbayrischen Dialekt. Hinweise nehme die Kriminalpolizei Bayreuth unter Telefon (0921) 5060 entgegen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hitzewelle rollt auf Deutschland zu: Das erwartet jetzt den Freistaat 
Die Meteorologen rechnen mit einer langen Hitzeperiode in ganz Deutschland. Auch den Freistaat wird es treffen! Alle aktuellen Wetter-Prognosen im News-Ticker. 
Hitzewelle rollt auf Deutschland zu: Das erwartet jetzt den Freistaat 
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Die querschnittsgelähmte Frau überquerte gerade einen Zebrastreifen, als sie ein Auto umfuhr. Sie blieb verletzt liegen, das Auto bretterte unerkannt weiter.
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
Weil er das Ende eines Staus nicht rechtzeitig bemerkte, ist der Fahrer eines Kleintransporters in Niederbayern tödlich verunglückt.
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
“Absoluter Vernichtungswille“: Ferdinand F. bekommt Höchststrafe für Blutbad in Hex-Hex-Bar
Zuerst aß und trank er mit Kneipengästen, dann erschoss er zwei Männer und verletzte zwei Frauen schwer. Das Landgericht Traunstein schickt den Mann nun für viele Jahre …
“Absoluter Vernichtungswille“: Ferdinand F. bekommt Höchststrafe für Blutbad in Hex-Hex-Bar

Kommentare