Bayreuther Park Eremitage

Bedrohte und seltene Käferart wieder aufgetaucht

In einer Bayreuther Parkanlage wurde eine vom Aussterben bedrohte Käferart nach mehr als 30 Jahren wieder entdeckt. Sie steht sogar auf der roten Liste der gefährdeten Arten.

Bayreuth - Eine lange verschollene Käferart ist im Bayreuther Park Eremitage wieder aufgetaucht. Der streng geschützte und vom Aussterben bedrohte Eremitenkäfer hatte sich vermutlich in eine 150 Jahre alte Linde zurückgezogen, wie die Bayerische Schlösserverwaltung am Freitag mitteilte.

Entdeckt worden ist der Käfer bei einer Kontrolle des Baumbestandes. Das Eremiten-Männchen - Fachbegriff: Osmoderma eremita - ist von einem Mitarbeiter der Verwaltung fotografiert und der Höheren Naturschutzbehörde gemeldet worden. Die Tierart steht auf der roten Liste der gefährdeten Arten - und wurde in der Bayreuther Eremitage zuletzt 1983 gesehen. Benannt freilich ist die Parkanlage nicht nach dem Käfer - sie erhielt ihren Namen, weil sie im 18. Jahrhundert als höfische Einsiedelei der Markgrafen entstand.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Niedersächsische Landesforsten

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Details zu Messer-Attacken in Nürnberg - Verdächtiger entwischt der Polizei
Nach den Messer-Attacken im Nürnberger Stadtteil St. Johannis ist die weihnachtliche Vorfreude stark getrübt. Die Tatorte liegen dicht beisammen, der Täter ist nach wie …
Neue Details zu Messer-Attacken in Nürnberg - Verdächtiger entwischt der Polizei
Vermeintliche Messer-Attacke entpuppt sich als schmerzhaftes Genital-Unglück
Zunächst hieß es, jemand sei mit einem Messer verletzt worden. Als die Polizei am Tatort ankam, fand sie einen 53-Jährigen in einer ganz anderen, misslichen Lage.
Vermeintliche Messer-Attacke entpuppt sich als schmerzhaftes Genital-Unglück
Autofahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß mit Lastwagen
Bei dem Frontalzusammenstoß mit einem Lastwagen ist ein 48-jähriger Autofahrer in Oberbayern tödlich verunglückt.
Autofahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß mit Lastwagen
Kripo will nach 42 Jahren mutmaßlichen Mord an Schülerin klären
Mehr als 42 Jahre nach dem Verschwinden eines Mädchens in der nördlichen Oberpfalz will die Polizei einen mutmaßlichen Mord doch noch aufklären.
Kripo will nach 42 Jahren mutmaßlichen Mord an Schülerin klären

Kommentare