Bayreuther Park Eremitage

Bedrohte und seltene Käferart wieder aufgetaucht

In einer Bayreuther Parkanlage wurde eine vom Aussterben bedrohte Käferart nach mehr als 30 Jahren wieder entdeckt. Sie steht sogar auf der roten Liste der gefährdeten Arten.

Bayreuth - Eine lange verschollene Käferart ist im Bayreuther Park Eremitage wieder aufgetaucht. Der streng geschützte und vom Aussterben bedrohte Eremitenkäfer hatte sich vermutlich in eine 150 Jahre alte Linde zurückgezogen, wie die Bayerische Schlösserverwaltung am Freitag mitteilte.

Entdeckt worden ist der Käfer bei einer Kontrolle des Baumbestandes. Das Eremiten-Männchen - Fachbegriff: Osmoderma eremita - ist von einem Mitarbeiter der Verwaltung fotografiert und der Höheren Naturschutzbehörde gemeldet worden. Die Tierart steht auf der roten Liste der gefährdeten Arten - und wurde in der Bayreuther Eremitage zuletzt 1983 gesehen. Benannt freilich ist die Parkanlage nicht nach dem Käfer - sie erhielt ihren Namen, weil sie im 18. Jahrhundert als höfische Einsiedelei der Markgrafen entstand.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Niedersächsische Landesforsten

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare