Behindertes Kind vernachlässigt: Anklage gegen Rabenmutter (29)

Nürnberg - Weil sie sich nicht um ihr behindertes Kind kümmerte, wird eine Mutter in Nürnberg angeklagt. Die Staatsanwaltschaft erhebt schwere Vorwürfe gegen die 29-Jährige und ihren Freund.

Sie hatte ihren behinderten Sohn wochenlang vernachlässigt, am Ende rang der Fünfjährige mit dem Tod - gegen die 29 Jahre alte Mutter hat die Staatsanwaltschaft Nürnberg- Fürth nun Anklage wegen Misshandlung und Verletzung der Fürsorgepflicht erhoben. Ihrem drei Jahre älteren Lebensgefährten werfen die Ermittler Misshandlung Schutzbefohlener vor, heißt es in einer Mitteilung vom Montag.

Die Mutter sitzt seit Bekanntwerden des Falles im August 2010 in Untersuchungshaft. Die 29-Jährige und ihr Lebensgefährte haben die Vernachlässigung eingeräumt - zu ihren Motiven hüllen sie sich aber in Schweigen. Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft begann das Leiden des Kindes mit dem Umzug der 29-Jährigen von Hessen zu ihrem Freund nach Fürth am Jahresanfang 2010.

Bis dahin habe sich die Frau fürsorglich um den Kleinen gekümmert. Sie habe ihr behindertes Kind regelmäßig zum Arzt und zur Krankengymnastik gebracht und dafür gesorgt, dass es nach einem ärztlichen Ernährungskonzept mit einer Spezialnahrung über eine Magensonde versorgt wurde, heißt es. Dann aber habe sie das Kind zusehends vernachlässigt, stellten die Ermittler fest. Die Frau habe weder für eine regelmäßige ärztliche Betreuung noch für den Besuch bei der Krankengymnastik gesorgt. Statt mit Spezialnahrung habe sie den Buben mit Babybrei aus dem Discounter gefüttert. Und auch seine Medikamente habe die 29-Jährige dem Kind nicht mehr verabreicht.

Als Folge sei der Bub ausgetrocknet. Kot und Urin, in dem es tagelang habe liegen müssen, hätten die Haut des Kindes verätzt. Erst als sich sein Zustand dramatisch verschlechterte, rief die Mutter den Rettungsdienst. Inzwischen sei das Kind wieder wohlauf, Spätfolgen seien aber nicht auszuschließen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Eine Tragödie hat sich in der Nacht im Landkreis Bamberg abgespielt: Ein 18-Jähriger überfährt einen 14-jährigen Buben in einer Tempo-30-Zone - mutmaßlich betrunken und …
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Ein schrecklicher Unfall ist am Bahnübergang in Traunreut (Landkreis Traunstein) passiert: Als ein Bub (12) den Bahnübergang überquerte, wurde er von einem Zug erfasst.
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.