Sturm Friederike wütet: Dach von Gymnasium droht abzuheben - Bäume blockieren S-Bahn-Netz

Sturm Friederike wütet: Dach von Gymnasium droht abzuheben - Bäume blockieren S-Bahn-Netz

Behindertes Kind vernachlässigt: Anklage gegen Rabenmutter (29)

Nürnberg - Weil sie sich nicht um ihr behindertes Kind kümmerte, wird eine Mutter in Nürnberg angeklagt. Die Staatsanwaltschaft erhebt schwere Vorwürfe gegen die 29-Jährige und ihren Freund.

Sie hatte ihren behinderten Sohn wochenlang vernachlässigt, am Ende rang der Fünfjährige mit dem Tod - gegen die 29 Jahre alte Mutter hat die Staatsanwaltschaft Nürnberg- Fürth nun Anklage wegen Misshandlung und Verletzung der Fürsorgepflicht erhoben. Ihrem drei Jahre älteren Lebensgefährten werfen die Ermittler Misshandlung Schutzbefohlener vor, heißt es in einer Mitteilung vom Montag.

Die Mutter sitzt seit Bekanntwerden des Falles im August 2010 in Untersuchungshaft. Die 29-Jährige und ihr Lebensgefährte haben die Vernachlässigung eingeräumt - zu ihren Motiven hüllen sie sich aber in Schweigen. Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft begann das Leiden des Kindes mit dem Umzug der 29-Jährigen von Hessen zu ihrem Freund nach Fürth am Jahresanfang 2010.

Bis dahin habe sich die Frau fürsorglich um den Kleinen gekümmert. Sie habe ihr behindertes Kind regelmäßig zum Arzt und zur Krankengymnastik gebracht und dafür gesorgt, dass es nach einem ärztlichen Ernährungskonzept mit einer Spezialnahrung über eine Magensonde versorgt wurde, heißt es. Dann aber habe sie das Kind zusehends vernachlässigt, stellten die Ermittler fest. Die Frau habe weder für eine regelmäßige ärztliche Betreuung noch für den Besuch bei der Krankengymnastik gesorgt. Statt mit Spezialnahrung habe sie den Buben mit Babybrei aus dem Discounter gefüttert. Und auch seine Medikamente habe die 29-Jährige dem Kind nicht mehr verabreicht.

Als Folge sei der Bub ausgetrocknet. Kot und Urin, in dem es tagelang habe liegen müssen, hätten die Haut des Kindes verätzt. Erst als sich sein Zustand dramatisch verschlechterte, rief die Mutter den Rettungsdienst. Inzwischen sei das Kind wieder wohlauf, Spätfolgen seien aber nicht auszuschließen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturm Friederike wütet: Dach von Gymnasium droht abzuheben - Bäume blockieren S-Bahn-Netz
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturm Friederike wütet: Dach von Gymnasium droht abzuheben - Bäume blockieren S-Bahn-Netz
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Am Freitag beginnt in Berlin die Grüne Woche, 400.000 Besucher werden erwartet. Auch der Freistaat will mit Weißwürsten, Milchbar und regionalem Bier Appetit auf Bayern …
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Die umstrittenen Straßenausbaubeiträge sollen fallen - so will es nun auch ganz offiziell die CSU im Landtag. Davon profitieren sollen auch Anlieger, vor deren Haustür …
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag

Kommentare