Behinderungen auf bayerischen Flüssen

Streiks legen Schifffahrt lahm

Würzburg - Ein Streik hat den Schiffsverkehr auf der Main-Donau-Wasserstraße am Dienstag massiv behindert. Fast die gesamte Schifffahrt kam zum erliegen.

„Fast überall sind die Schleusen dicht, es gibt nur noch minimalen Verkehr auf Teilstrecken“, sagte der stellvertretende Verdi-Landesbezirksleiter Norbert Flach. Hunderte Beschäftigte der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) in Bayern seien unbefristet in den Streik getreten.

Nach Angaben der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt in Würzburg fuhren im unteren Mainbereich noch Schiffe. „Rund läuft es aber nicht“, sagte ein Sprecher. Mehrere Schiffe lägen fest.

Der Streik richtet sich gegen die Reform der WSV. Mit einem Umbau will Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) die Schifffahrtsverwaltung leistungsfähiger machen. Ramsauer müsse erklären, dass er bereit sei, die Verhandlungen ohne Vorbedingungen wieder aufzunehmen, forderte Flach.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare