Özil bricht Schweigen und verteidigt Erdogan-Foto 

Özil bricht Schweigen und verteidigt Erdogan-Foto 
+
Der Wolf wurde Ende Mai südlich von Oberstdorf beobachtet und fotografiert.

Ende Mai gesichtet

Behörde bestätigt: Wolf im Allgäu unterwegs

Oberstdorf - Die Vermutungen sind bestätigt: Es war ein Wolf, der Ende Mai südlich von Oberstdorf gesichtet wurde. Die Spuren, die das Tier hinterließ, sind offenbar eindeutig.

Dies habe eine erste genetische Analyse ergeben, teilte das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) am Mittwoch in Augsburg mit. Anhand der Spuren konnte nachgewiesen werden, dass das Tier aus der Population in den Südwestalpen, also aus der Schweiz, Italien oder Frankreich stammt. Detailliertere Ergebnisse etwa zum Geschlecht und der genauen Abstammung des Tieres werden im Laufe der kommenden Woche erwartet. Weitere Wolfssichtungen in der Region gab es nach Angaben des Landratsamtes Oberallgäu nicht.

Im Frühjahr war auch in Oberbayern ein Wolf gesichtet worden. Ende März hatte ein Wolfsrüde zwischen Oberaudorf und Brannenburg (Landkreis Rosenheim) eine Hirschkuh gerissen. Wenige Tage später war ein Wolf bei Dorfen (Landkreis Erding) gesehen worden. Ob es sich immer um dasselbe Tier handelt, ist unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Sch... gebaut“: Betrunkener Geisterfahrer rast auf Polizeistreife zu
Mit seiner Selbsteinschätzung, er habe „Scheiße gebaut“, hat ein 41-Jähriger nicht Unrecht: Der Mann ist in Bamberg als Geisterfahrer fast in eine Polizeistreife gerast …
„Sch... gebaut“: Betrunkener Geisterfahrer rast auf Polizeistreife zu
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Frau stirbt bei Frontalzusammenstoß
Bei einem Frontalzusammenstoß ist in Kumhausen (Landkreis Landshut) eine 31-jährige Autofahrerin ums Leben gekommen.
Frau stirbt bei Frontalzusammenstoß
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald
Eine junge Frau verdient ihr Geld mit schlüpfrigen Filmchen im Netz. Das sorgt im katholisch geprägten Bayerwald für Aufsehen.
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald

Kommentare