Vermisste Mädchen

"Zwölf Stämme"-Kinder zurück in Bayern

Donauwörth - Die zwei vermissten Mädchen (10 und 17) aus der umstrittenen Sekte "Zwölf Stämme" sind wieder in Bayern. Die Umstände ihres Verschwindens sind weiter mysteriös.

Die beiden verschwundenen Kinder der umstrittenen Religionsgemeinschaft „Zwölf Stämme“ sind zurück in Bayern. Die Mädchen hatten sich in der Schweiz aufgehalten und wurden in der Nacht zu Samstag von Mitarbeitern des Jugendamtes Donau-Ries an der Grenze abgeholt, wie Achim Frank vom Landratsamt Donau-Ries am Montag sagte. Warum die beiden Schwestern in der Schweiz waren und was hinter ihrem Verschwinden steckt, sei nicht klar. Eines der Mädchen sei nun in einer neuen Pflegefamilie untergebracht, das andere in einer Jugendhilfeeinrichtung.

Die 10 und 17 Jahre alten Mädchen waren Mitte September nach der Schule nicht zu ihren Pflegeeltern gekommen. Sie gehörten zu den 40 Kindern, die die Behörden wegen Prügelvorwürfen Anfang September aus der Glaubensgemeinschaft auf dem Gutshof Klosterzimmern im schwäbischen Deiningen und im mittelfränkischen Wörnitz geholt hatten.

Die Gruppe „Zwölf Stämme“ hatte mehrfach eingeräumt, dass sie ihre Kinder züchtigt. Die meisten Kindern sind derzeit in Pflegefamilien.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare