Behörden prüfen Dioxin-Eier-Lieferung nach Bayern

Regensburg - Dioxin verseuchte Eier in Bayern? Ein Eier-Großhändler aus der Oberpfalz im Dezember möglicherweise belastete Lieferungen erhalten.

Lesen Sie auch:

Dioxin-Skandal: 3000 Tonnen verseuchtes Futterfett

Nach den Dioxin-Funden in Futtermitteln untersuchen die bayerischen Behörden mehr als 100 000 in den Freistaat gelieferte Eier. Ein Eier-Großhändler aus der Oberpfalz habe im Dezember mehrere möglicherweise belastete Lieferungen erhalten, bestätigte die Regierung der Oberpfalz in Regensburg am Mittwoch Medienberichte.

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hatte bereits am Montag von den Lieferungen berichtet, aber keine Details genannt. Ein großer Teil der Eier ist sichergestellt worden, mehr als 20 000 Eier waren aber schon an einen oberbayerischen Betrieb zur Weiterverarbeitung gegangen

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare