+
Alkoholtest bei Polizeikontrolle

Promille-Messgeräte

Bei Kälte streiken die Alkomaten der Polizei

München - Man kennt es vom Smartphone, bei Minusgraden spinnt die Technik. Nun hat sich herausgestellt, dass dies auch für die Alkoholtestgeräte der Polizei gilt. 

Seit Jahresanfang ist in Bayern so richtig der Winter eingekehrt, die niedrigen Temperaturen zeigen dabei eine unerwartete Nebenwirkung. Die Promillemessgeräte der Polizei funktionieren bei der Kälte offenbar nicht richtig.

Ähnlich wie bei Smartphones halten die Akkus der Geräte den Minusgraden nicht lange stand. Wer jetzt aber denkt, er könnte mit einem Glas zuviel am Steuer im Fall einer Kontrolle davonkommen, der irrt. Die Polizei hat schließlich noch andere Methoden, um Alkoholkonsum nachzuweisen. 

Bemerkt hatte das Problem ein Hörer des Radiosenders Bayern1, der dies auf der Facebookseite des Senders kund tat. Der Mann aus Oberfranken gab an, die Polizei selbst hätte ihm das bei einer Verkehrskontrolle mitgeteilt. Die Polizei Oberfranken bestätigte dem Sender dies auf Nachfrage.   

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Wegen einer gerissenen Oberleitung ist der Zugverkehr am Würzburger Hauptbahnhof am späten Sonntagnachmittag bis auf Weiteres eingestellt worden.
Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Ein 53 Jahre alter Teilnehmer der „Panoramatour Oberpfälzer Wald“ ist am Sonntag von seinem Fahrrad gestürzt und und hat sich dabei tödlich verletzt.
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Ein 71 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der A6 ums Leben gekommen.
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Mit einer Granate aus dem Zweiten Weltkrieg hat ein 31-Jähriger  in Aschaffenburg für einen Schockmoment gesorgt. Es drohte die Räumung mehrerer Gebäude.
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.